weather-image
13°
Feuerwehrhaus in Groß Hegesdorf bekommt Anbau / Renovierung in Messenkamp

"Kameraden stehen in Unterhose da"

Samtgemeinde Rodenberg (bab). Allen Modernisierungsvorhaben derörtlichen Feuerwehren hat der Feuerschutzausschuss des Samtgemeinderates einstimmig zugestimmt. In der Gemeinde Messenkamp und in Groß Hegesdorf wird investiert.

veröffentlicht am 19.11.2008 um 00:00 Uhr

0000506196.jpg

Die Tagung des Feuerschutzausschusses des Samtgemeinderates in Groß Hegesdorf nahmen Ortsfeuerwehr und Verwaltung zum Anlass, die Raumnot im Groß Hegesdorfer Spritzenhaus zum Thema zu machen. Zwar stand das nicht explizit auf der Tagesordnung, doch die Politiker waren bereit, sich die Verhältnisse dort anzusehen. Die rund 25 Aktiven teilen sich den Raum mit ihrem TSF-W. Als Garage, Umkleide, Aufbewahrungsraum und Garderobe gleichermaßen dient die beengte Feuerwehrhalle. Nur wenig Platz gibt es in den schmalen Gassen rechts und links des Fahrzeugs für die Handhabung der Einsatzkleidung. Das Feuerwehrauto muss extra hinausgefahren werden, wenn sich die Einsatzkräfte umziehen wollen. "Die Leute gehen hier vorbei zum Friedhof, und die Kameraden stehen in Unterhose da", schilderte Ortsbrandmeister Werner Bremer die Lage. Hinzu komme, dass sie dabei die Dieselabgase einatmen müssen. Deshalb hat die Feuerwehr vor, auf der freien Gemeindefläche ans Spritzenhaus anzubauen. Rund 50 Quadratmeter soll der zusätzliche Raum haben. Optisch soll sich der Bau mit weißen Klinkern an das alte Gebäude in Flachdachbauweise mit stärkerem Dachgefälle anpassen. "Mit 15 000 Euro Materialkosten müssten wir hier etwas hinkriegen", meinte Bremer. Der Bau soll in Eigenleistung erfolgen. "Wir haben die Notwendigkeit gesehen", sagte Ausschussvorsitzender Ralf Sassmann (WGR) anschließend. Gemeindedirektor Uwe Heilmann traut der Feuerwehr, in der es "sehr viel Sachverstand" gebe, zu, mit dem Geld hinzukommen. Der Ausschuss sprach sich einstimmig dafür aus, den Betrag zur Verfügung zu stellen und die Raumnot zu beheben. Der Carport, den die Feuerwehr aus Altenhagen II bauen will, soll laut Feuerschutzausschuss mit 3000 Euro bezuschusst werden. 3000 Euro wolle die Gemeinde Messenkamp finanzieren. Angesichts der Tatsache, dass auch die Altenhäger Vereine mit 500 Euro beteiligen wollen, setzten sich Sassmann (WGR) und Wolfgang Kölling (SPD) für Unterstützung ein, der einstimmig gefolgt wurde. Ebenfalls ohne weitere Diskussion ging das Bauvorhaben in Messenkamp durch den Ausschuss. Dort steht die Renovierung des Schulungs- und Aufenthaltsraums der Feuerwehr an. Gesamtkosten von rund 11 500 Euro hatte der Kostenvoranschlag der Feuerwehr ergeben. Der Ausschuss empfahl, die Samtgemeinde solle 5000 Euro in den Etat 2009 für den Umbau einplanen. Auch dabei beteiligt sich Messenkamp mit weiteren 5000 Euro. Die Baumaßnahmen am Algesdorfer Feuerwehrgerätehaus waren bereits in einem vorherigen Ausschuss abgesegnet worden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt