weather-image
19°
×

"Innovative Technikbetriebe" arbeiten mit Infrarot-Thermografie / Vielseitig einsetzbar

Kamera misst Temperatur auf ein zehntel Grad

Bückeburg (bus). "Wer sicher gehen will, dass sein Haus tatsächlich nur soviel Energie wie geplant braucht, sollte eine gute Bauausführung sicherstellen", sagt Sven Morawe von der Firma "Innovative Technikbetriebe" (ITB) Bückeburg. Fehler und Pfusch könnten Schwachstellen und "Energielecks" entstehen lassen. Neue Methoden der Qualitätssicherung gewährleisteten, Korrekturen und Reparaturen rechtzeitig vorzu nehmen.

veröffentlicht am 05.04.2008 um 00:00 Uhr

ITB setzt auf diesem Gebiet eine neuartige Technik ein, die die Oberflächentemperatur mithilfe einer Thermografie-Kamera ermittelt. "Schon bei der Überwachung der Bauausführung können mit der Infrarot-Thermografie Mängel frühzeitig erkannt und abgestellt werden", erläutert der Experte. Die Technik eignet sich ebenfalls für Sanierungsprojekte. Morawe: "Bei derSanierungsplanung von Altbauten ermöglicht die Untersuchung des Gebäudes mit der Infrarot-Thermografie, Budget und Mittel gezielt einzusetzen, weil Schwachstellen in Form klarer Planungsgrundlagen vorliegen." Darüber hinaus vereinfache sich die Sanierungsplanung bei Rohrleitungsschäden. Des weiteren führt der Fachmann gesundheitliche Aspekte an: "Feuchte Stellen können einfach erkannt werden. Der oft aus diesen resultierende giftige und allergieauslösende Schimmelbefall, aber auch ungesunde und ungemütliche Wohn- und Arbeitsplatzkonditionen durch fehlerhafte Ausführung der Raumklimatisierung und Belüftung können verhindert werden." Bei der Generalunternehmung ITB kommt ein Kamerasystem zum Einsatz, das kleinste Temperaturunterschiede (bis zu ein Zehntel Grad Celsius) erkennen kann und über spezielle Alarmfunktionen verfügt, die auf besonders kritische Bereiche aufmerksam machen. Weitere Informationen unter der Telefonnummer (05722) 893206.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige