weather-image
18°
Meinser ermitteln ihrer Meister: Die Kugelstoßer siegen vor dem Frühstücksverein

Kalte Finger bestimmen das Bouleturnier

Meinsen / Warber (jp). Auch in seinem 3. Jahr ist das Boule-Tournier seinem witterungsbedingten Ruf gerecht geworden. Schon 2004 und 2005 war der Wettergott dem vom Ortsrat und der jeweiligen Siegermannschaft des Vorjahres organisierten Wettbewerb nicht so wirklich wohl gesonnen, so dass Mitorganisatorin Anka Knechtel die Veranstaltung bereits mit dem Beinamen "Kalte Finger" ausgezeichnet hatte. In diesem Jahr nun hatte sich die allerbitterste Kälte zwar gerade verabschiedet, doch am ersten der beiden Spieltage regnete es bisweilen so heftig, dass von den ursprünglich gemeldeten zwölf Mannschaften nur zehn antraten.

veröffentlicht am 03.04.2006 um 00:00 Uhr

Kalte Finger gab es für die Spieler beim Boule-Turnier in Meinse

Die gingen dann allerdings ungerührt von Wind und Regen auf dem ersten der beiden Austragungsorte, dem Parkplatzgelände des ehemaligen Autohauses Everding in Warber, ans Kugelwerk. Von den zehn angetretenen Mannschaften trafen Wilfried& Co., Frühstücksverein II, die Kugelstoßer, die Feuerwehr II, die Warber Youngsters sowie das Team Hofra in der Zwischenrunde aufeinander. Diese fand bereits am Ort des Finales auf der Boulebahn an der Meinser Kirche statt. Im Endspiel hatten dann Jana Prasse, Oliver Prasse, Kasimir Koch und Dieter Stahlhut die Nase vorn. Mit 13 : 2 besiegten die Kugelstoßer den Frühstücksverein aus Karl-Heinz Blaume, Hans-Jürgen Jehle, Friedhelm Winkelhake und Heinz-Peter Lorentz. Platz drei ging an Hofra alias Horst Rohlwing, Heinz Prasse und Frank Struckmeier. Sie setzten sich im Spiel um Platz 3 gegen die Warber Youngsters aus Jan Harting, Sven Claes, Niklas Vauth und Lukas Harms durch.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare