weather-image
18°
Heimatverein Auetal präsentiert den Sponsoren seine Arbeitsergebnisse / 22 000 Euro investiert

Kalender als Dank für ehrenamtliche Helfer

Hattendorf (la). Das Heimatmuseum Auetal in Hattendorf hat sich in den vergangenen Jahren von einer Heimatstube zu einem "ausgewachsenen" Museum entwickelt. Im fast abgelaufenen Jahr wurde wieder fleißig an der Erweitung und dem Umbau gearbeitet. Insgesamt wurden 22 000 Euro und jede Menge ehrenamtlicher Arbeitsstunden investiert (wir berichteten). Je ein Drittel der Kosten haben die "Schaumburger Landschaft", die Gemeinde Auetal und der Heimatvereinübernommen. Das "Arbeitsergebnis" hat der Vorsitzende des Vereins für Heimatpflege, Jörg Landmann, jetzt offiziell allen Förderern und Helfern mit einer Fotoschau und bei einem Rundgang durch das Gebäude präsentiert.

veröffentlicht am 04.12.2007 um 00:00 Uhr

Siegmund Graf Adelmann (2.v.l.), Dr. Klaus-Henning Lemme (3.v.l.

Der Gemeinschaftsraum wurde umgestaltet und mit moderner Technik ausgestattet. Die Fenster erneuert und Lamellen zum Abdunkeln installiert. Im Keller ist ein neuer Archivraum entstanden, in dem die zahlreichen historischen Fotos sortiert und gesammelt werden. Neu ist auch der Eingangsbereich des Heimatmuseums. Allein 6000 Euro wurden in eine neue Eichentür investiert und nun wird der Vorraum umgestaltet. Zwei Fenster sind zugemauert worden. In die ehemaligen Fensternischen werden Vitrinen gesetzt. Weitere Vitrinen mit Ausstellungsstücken sollen im Eingangsbereich aufgestellt werden und Lust auf einen Rundgang durch das interessante Museum machen. "Es ist ein Segen, dass im Auetal mit Jörg Landmann einen Schulleiter für das Museum gefunden wurde, der sich mächtig engagiert", lobte der Vorsitzende der "Schaumburger Landschaft", Dr. Klaus-Henning Lemme die Arbeit von Landmann und dessen Team. Es sei eine Wohltat zu sehen, wie die Gemeinschaft im Auetal funktioniere und was durchdie gute Zusammenarbeit zwischen allen Auetaler Orten und die vielen ehrenamtlichen Helfer mit dem Geld der Schaumburger Landschaft "angerichtet" wurde. Auch Bürgermeister Thomas Priemer lobte die Aktivität und stellte in Aussicht, dass sich der Rat demnächst mit der Erweiterung des Heimatmuseums auseinandersetzen wird. Der Verein für Heimatpflege Auetal wünscht sich, die inzwischen leer stehende Wohnung in dem Gebäude mit für das Museum nutzen zu können. Für die ehrenamtlichen Helfer hatte Lemme als kleines Dankeschön den Kalender "De Schaumbörger" mitgebracht. Die fleißigen Helfer werden auch jetzt in der Winterpause, in der das Museum geschlossen ist, nicht ruhen und sich weiterhin jeden Mittwoch von 10 bis 12 Uhr treffen, um die ehemaligen Archivräume im Obergeschoss neu einzurichten, Archivmaterial zu sichten und zu sortieren und die Saison 2008 vorzubereiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare