weather-image
15°
×

XF: Ein Sportbrake für den Gentleman

Kätzchen fährt die Krallen aus

veröffentlicht am 15.12.2012 um 00:00 Uhr

Autor:

Wildkatze macht ’nen langen Buckel: Im Gehege der Sportkombis hat der Edelhersteller Jaguar seinem XF ein großes Heckabteil verpasst und nennt ihn Sportbrake. So soll der Jaguar gegen die Kombis von BMW, Audi und Mercedes die Krallen ausfahren.

Mögen die Briten diesmal mehr Erfolg haben. Denn zur falschen Zeit und nicht richtig durchgestylt erlitten sie mit mit einem „X-Type“-Kombi im Portfolio schon mal Schiffbruch, vielleicht, weil er x-beliebig war. Das soll nicht wieder passieren. Die Zeichen dafür stehen gut, denn der XF Sportbrake sieht gut aus und bietet Platz. Die schnelle Wildkatze könnte den Mitbewerbern das Leben ganz schön schwer machen. Sie nimmt zum richtigen Zeitpunkt Fahrt auf.

Der britische Edellaster ist ab 48 550 Euro zu haben. Neben den beiden 3,0 Liter-V6-Dieselmotoren ragt der 2,2 Liter-Vierzylinder-Turbodiesel mit 147 kW (200 PS) heraus. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,1 Litern/100 km ist er der sparsamste Motor der Unternehmensgeschichte. Wie nicht anders zu erwarten, ist er damit auch nicht untermotorisiert. Und der Durchschnittsverbrauch ist durchaus realisierbar. Schneller und sportlicher geht es natürlich mit 3.0 V6 Diesel, der in den Leistungsstufen mit 177kW (240 PS) und 202 kW (275 PS) zu haben ist, aber notwendig ist das nicht. Erfreulich: Alle Motoren besitzen ein Stopp/Start-System sowie eine Achtstufen-Wandlerautomatik.

Der XF Sportbrake orientiert sich beim Ladevolumen an BMW, Audi und Mercedes und kommt schnell und sportlich daher. Fotos: asp

Der Sportbrake übernimmt die Kernwerte der Limousine. Das Kombi-Modell weicht erst ab der B-Säule von der Limousine ab. Auf eine Art, wie sie aber auf jeden Fall zu Jaguar passt: edel und gediegen. Die Designer und Ingenieure haben trotz der schönen Linie, die ihnen da gelungen ist, eine hohe Praktikabilität erreicht und natürlich auch nicht aus den Augen verloren, dass mit der Breite der Ladefläche von 1064 Millimeter Golfbags komfortabel zu verstauen sind. Die Heckklappe verfügt über eine Zuziehautomatik, und auf Wunsch ist eine elektrische Öffnungs- und Schließfunktion erhältlich. Eine selbst nivellierende Luftfederung an der Hinterachse ist serienmäßig an Bord.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige