weather-image
18°

Kabinenpredigt rüttelt die VfL-Frauen auf

Handball (mic). Mit einer starken Schlussoffensive ergatterten die abstiegsbedrohten Handballerinnen des VfL Stadthagen gegen die Regionalliga-Reserve des MTV Großenheidorn einen verdienten Punktgewinn und feierten ein 22:22-Unentschieden.

veröffentlicht am 05.03.2007 um 00:00 Uhr

"Wir haben in der ersten Halbzeit zu fahrig gegen die griffigen und schnellen Heidornerinnen gespielt. Zum Glück hat unsere Torfrau Sabine Hermann das Match mit zahlreichen Glanzparaden offen gehalten", meinte VfL-Akteurin Melanie Gerland selbstkritisch. Die flinke und junge MTV-Reserve trumpfte mit einer 5:3 und 12:6-Führung auf. Beim VfL blieb vor allem in Angriff vieles Stückwerk. Viele Fehlpässe und haarsträubende Ballverluste waren an der Tagesordnung. Trotzdem verkürzte Torjägerin Sophia Fournatzi zum 8:13-Halbzeitrückstand. Eine Standpauke in der Pause von VfL-Trainer Roland Stenzel zeigte Wirkung! Die Stadthägerinnen steigerten sich und schafften mit einem Zwischenspurt durch Melanie Gerland den 17:17-Ausgleich (43.). Über ein 19:19 und 21:21 bleib das Match spannend. Heidorn ging nochmals mit 22:21 in Führung. Doch Tatjana Marschke besorgte den 22:22-Ausgleich. Zwanzig Sekunden vor dem Abpfiff verpuffte die letzte Siegchance der Gäste in der gut gestaffelten VfL-Abwehr. VfL: Marschke 6, Fournatzi 6, M. Gerland 6, Umlauf 4.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare