weather-image
13°
Neujahrsempfang der CDU-Mittelstandsvereinigung Schaumburg

Justizministerin sprichtüber "Sicherheitsrisiken im Internet"

Bückeburg. Mit einem besonderen Leckerbissen beginnt die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU, Kreisverband Schaumburg, das neue Jahr 2007. Der heimischen MIT ist es gelungen, die niedersächsische Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann für den bereits traditionellen Neujahrsempfang der Mittelstandsvereinigung zu verpflichten.

veröffentlicht am 24.01.2007 um 00:00 Uhr

Die Ministerin kommt am Freitag, 2. Februar, in den Joël-Le-Theule-Saal des Bückeburger Ratskellers. Elisabeth Heister-Neumann wird über das Thema "Sicherheitsrisiken im Internet - Gefahr für den Mittelstand?" referieren. Diese Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Die Türen des Joël-Le-Theule-Saales sind bereits ab 18.15 Uhr geöffnet. Eingeladen sind nicht nur alle Mitglieder, sondern auch alle Freunde der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung. Nachdem 2006 die MIT den damaligen Parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Dr. Friedbert Pflüger, begrüßen durfte, wird am 2. Februar die niedersächsische Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann ihre Visitenkarten in der ehemaligen Residenzstadt Bückeburg abgeben. Der Neujahrsempfang der MIT Schaumburg wird zum 10. Mal ausgerichtet. Dabei fanden Bundes- und Landespolitiker wie Ernst Hinsken, Hartmut Möllring, Hartmut Büttner, Jürgen Gansäuer, David McAllister, Peter Rauen, Dr. Ditmar Kansy und Wilfried Hasselmann den Weg nach Bückeburg. Der Neujahrsempfang der MIT Schaumburg ist verbunden mit einem gemeinsamen Essen. Ratskellerwirt Edgar Miller serviert wieder eine mehr als umfangreiche warm-kalte Schlachteplatte. Zu diesem Neujahrsempfang der MIT Schaumburg im Joël-Le-Theule-Saal des Ratskellers sind nicht nur Parteimitglieder, sondern alle Interessenten willkommen. Um jedoch die Anzahl der Essen (Kostenbeitrag 13,50 Euro) vorbestellen zu können, wird um eine verbindliche Voranmeldung bis zum 28. Januar 2007 gebeten. Anmeldungen nehmen Lieselotte Nasemann, (0 57 22) 36 27, Fax (0 57 22) 89 08 99 und Cord-Heinrich Möhle, (05 71) 4 30 38, Fax (05 71) 6 12 09, entgegen. Elisabeth Heister-Neumann wurde vor vier Jahren zur Justizministerin ernannt. Die Ministerin, sie ist verheiratet und hat zwei Töchter, war nach dem Studium der Rechtswissenschaften in Bonn Leiterin der Kommunalaufsicht im Regierungspräsidium Magdeburg (1991/92) und Stadtdirektorin in Helmstedt (bis 2003).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare