weather-image
17°
Stadthagen empfängt Vahrenwald und Hannover II / TV Bergkrug zu Gast bei SV Union Lohne

"Junge Wilde" des VfL zum Siegen verdammt

Volleyball (seb). Der VfL Stadthagen steht in der Verbandsliga unter Druck. Nach fünf sieglosen Spielen rangiert die Truppe von Trainer Roland Fischer am Tabellenende. Die Oberliga-Frauen des TV Bergkrug müssen beim Tabellenvierten SV Union Lohne antreten.

veröffentlicht am 30.11.2006 um 00:00 Uhr

Comeback geplant: Nina Watermann (hinten) hofft nachüberstandene

Oberliga Frauen: SV Union Lohne - TV Bergkrug. Nur eine Woche später nach dem überraschenden 3:1-Erfolg der TVB-Damen über das Spitzenteam aus Lohne steht das Rückspiel auf dem Programm. Die Gastgeberinnen werden gegen die Widderich-Truppe bis in die Haarspitzen motiviert sein. Lohne kann mit einem Doppelerfolg in den Heimspielen die Tabellenspitze erklimmen. Der Tabellenzweite aus Bergkrug fährt aber guten Mutes nach Lohne. Die Oberliga ist sehr ausglichen. Jeder kann jeden schlagen. Aber auch die Widderich-Schützlinge dürften hoch motiviert in die Partie gehen, winkt doch bei einem Auswärtserfolg die Position eins in der Tabelle. Beim TVB fehlenKathrin Kiehne und Andrea Picker. Eine Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Claudia Freund. Nach ihrem Mittelhandbruch stieg Nina Watermann in dieser Woche wieder ins Training ein. Auch Isabelle von Götz kommt zum Einsatz. "Ich glaube, dass Lohne uns im ersten Spiel unterschätzt hat. Das wird eine harte Nuss, aber wir haben nichts zu verlieren", stellt Jenny Frauenrath klar. Verbandsliga Frauen (Sa., 15 Uhr, Kreissporthalle Stadthagen): VfL Stadthagen - TuS Vahrenwald, VfL Stadthagen - GfL Hannover II. Nach vierwöchiger Wettkampfpause brennen die VfL-Mädels auf die Heimspiele. Im ersten Match trifft der sieglose Aufsteiger auf den Meisterschaftsfavoriten TuS Vahrenwald. In der zweiten Partie soll dann der erste Saisonerfolg gelingen. Gegen den Vorletzten GfL Hannover II muss gewonnen werden. "Wir wollen die ersten Punkte einfahren. Leider spielen wir zuerst gegen den Top-Favoriten. Ich hoffe, wir verlieren nicht so viel Kraft, um dann im zweiten Spiel mit Vollgas die Hannoveranerinnen besiegen zu können", erklärt VfL-Trainer Roland Fischer. In der langen Wettkampfpause wurde viel trainiert. Die Schwerpunkte lagen im Blockspiel, Annahme und Angriff. "Die Mannschaft lernt von Training zu Training und von Spiel zu Spiel dazu. Wir können in der Klasse mithalten, aber wir dürfen uns keine Schwächephasen erlauben. Das wird sofort bestraft und wir laufen einen zu hohen Rückstand hinterher. Wirmüssen ein Spiel konstant durchziehen, dann stellt sich der Erfolg ein", prophezeit Fischer. Der VfL kann in Bestbesetzung antreten. Maren Bauer ist die einzige Wackelkandidatin. Sie fehlte zuletzt krankheitsbedingt. Die Ausgangslage vor dem Heimauftritt ist klar: Nur mit den ersten Punkten besteht für den Aufsteiger noch die Chance auf den Klassenerhalt. Bei einer Doppelniederlage dürfte der Nichtabstieg für die "jungen Wilden" in weite Ferne gerückt sein. Weitere Spiele: Landesliga Männer: TV Schledehausen - Luhdener SV; SV SW Garbsen II - VG Hagenburg. Landesliga Frauen: TC Hameln - VfL Bückeburg; SG Letter 05 - VG Hagenburg. Bezirksliga Männer: TB Stöcken II - VG Hagenburg II.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare