weather-image
21°

Junge Union findet Vorschlag zur Änderung de Nationalhymne "absurd"

Die Junge Union (JU) Hameln-Pyrmont reagiert mit Unverständnis auf den Vorschlag der Gleichstellungsbeauftragten Rose-Möhring im Bundesfamilienministerium zur Änderung der Nationalhymne. Der Austausch einzelner Wörter wie "brüderlich" durch "couragiert" und "Vaterland" durch "Heimatland" wirke zunächst wie ein Vorschlag nicht anlässlich des Weltfrauentages, sondern viel mehr als sei er verfrüht für den ersten April gedacht. Die Nationalhymne aus Gründen der vermeidlichen politischen Korrektheit zu verändern, stellt sich für den JU Kreisverband als absurd und überflüssig dar.

veröffentlicht am 12.03.2018 um 08:23 Uhr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare