weather-image
12°
Freizeit im "Schneegrund" / Freilandschach als Renner

Junge Schachspieler auch als Naturforscher aktiv

Bückeburg. Wieder einmal wurde im urigen Naturfreundehaus "Schneegrund" eine schul- und vereinsübergreifende Schachfreizeit durchgeführt. Schulschachreferent Detlef Bielinski und Guido Ronge, Leiter der Schach-AG des Wilhelm-Busch-Gymnasiums, waren mit Unterstützung von Susanna Prasuhn, Helma Feierabend und Sven Rehling für die Durchführung verantwortlich. 32 Teilnehmer waren insgesamt mit von der Partie. Jugendliche Schachfreunde des WBG und der IGS aus Stadthagen, der Grundschulen Evesen und "Am Harrl" in Bückeburg sowie des Schachvereins Bückeburg trafen auf einander. Finanziell wurde diese Freizeit durch die Volksbank Stadthagen-Hameln gefördert.

veröffentlicht am 08.07.2006 um 00:00 Uhr

Natürlich wurde während der Freizeit auch Schach gespielt.

Der "Schneegrund" mit seiner reizvollen Umgebung, mit Bach, Feuerstelle, Bolzplatz, Spiel- und Turngeräten, einem beheizten Waldbad ganz in der Nähe, aber vor allem einer Freilandschachanlage und gutem Essen, war ein Garant für eine gelungene Schachjugendfreizeit. Ein Höhepunkt war die naturkundliche Forschungsstation mit Frau. Dr. Sittig vom NABU. Unterstützt von Guido Ronge konnte mit Mikroskopen und Lupengläsern die Tierwelt im Höllenbach untersucht werden. Die Wasserqualität wurde dabei als gut bewertet. Die Artenvielfalt hat manchen überrascht. Ein Besuch der Schillat-Höhle, der Waldbadbesuch und der obligatorische Lagerfeuerabend rundeten das Programm ab. Natürlich wurde auch die Fußball-WM nicht versäumt. Auch die fünf Mädchen der Gruppe waren dabei ganz besonders zu hören. Ihr besonderer Schwarm: Lukas Podolski. Die jungen Schachfreunde erlebten schöne Beispiele eines "Wir-Gefühls" in der Praxis. Die Freizeit sollte auf Wunsch der Kinder um zwei Tage verlängert werden. Im nächsten wollen alle wieder dabei sein.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare