weather-image

Jung und schon Ministerin

Wenn man an Politiker denkt, stellt man sich meist ältere Herren vor, im Anzug und Krawatte. So sieht Kristina Köhler aber gar nicht aus. Sie ist flott und blond – und vor allem enorm jung für ihren neuen Job. Die 32-Jährige ist die neue Familienministerin in der Regierung. Der Arbeitsminister Franz Josef Jung war am Freitag überraschend zurückgetreten. Danach mussten die Ämter in Berlin neu verteilt werden, und das Familienministerium brauchte plötzlich eine neue Chefin.

veröffentlicht am 04.12.2009 um 11:56 Uhr

Kristina Köhler (CDU) ist das „Küken“ in der Bundesr

Für Kristina Köhler aus Wiesbaden erfüllt sich damit ein Traum. Sie übernimmt den Posten von ihrer Vorgängerin Ursula von der Leyen. Die wird jetzt nämlich Arbeitsministerin.

Kristina Köhler wusste schon mit zwölf Jahren, dass sie mal in die Politik will. Damals fiel die Mauer, die die Stadt Berlin jahrelang in zwei Hälften teilte. „Es hat mich einfach unglaublich fasziniert, was da passiert ist“, erzählte Kristina Köhler im Fernsehen.

40 Jahre lang war nicht nur Berlin geteilt, sondern auch ganz Deutschland. In dieser Zeit gab es zwei Staaten in Deutschland, einen im Osten und einen im Westen. Vor fast 20 Jahren wurden sie dann wieder vereint. Ganz wichtig dabei war der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl. Seine Partei ist die CDU. Kristina Köhler fand ihn total toll und schwärmte für ihn wie andere Mädchen in ihrem Alter für Pferde. Deshalb wollte sie sofort in die Junge Union eintreten. Das ist die Jugendorganisation der CDU. Die wollte Kristina aber gar nicht haben: „In der Tat haben die mir dann zu meiner großen Enttäuschung mitgeteilt, ich sei noch viel zu jung.“

Kristina musste warten, bis sie endlich 14 Jahre alt wurde. Seitdem hat sie eine steile Karriere hinter sich. 2002 wurde sie Abgeordnete im Bundestag, dem deutschen Parlament in Berlin. Und jetzt ist sie Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geworden.

Eigene Kinder hat Kristina Köhler allerdings nicht. Und wenn sie nicht gerade arbeitet, dann joggt sie gern. tk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt