weather-image
16°

Jugendverbände boten Wahl an

Hannover. Vor der Bundestagswahl konnten Jugendliche unter 18 Jahren ihr Kreuz zur Bundestagswahl abgeben. In Wahllokalen, die Jugendverbände, Jugendringe und Jugendinitiativen in Schulen für diese Testwahl aufbauten, konnten sie ihre Stimme für eine Partei abgeben. Und nicht nur das: Im Vorfeld diskutierten viele Jugendliche in verschiedenen Teilen Niedersachsens, wie zum Beispiel in Hannover, Lüneburg, Braunschweig oder Lingen, mit Politikern über ihre Zukunftsvorstellungen. Bundesweit haben über 156 000 Kinder und Jugendliche in mehr als 1500 Wahllokalen ihre Stimmen probeweise abgegeben. Das mit Spannung erwartete Ergebnis der U18-Wahl gestaltete sich wie folgt: CDU/CSU: 27,5%, SPD 20,3%, Bündnis 90/Die Grünen 17,6%, Die Piraten 12,3%, Die Linke 7,8% und Sonstige 9,9%. Nicht im Bundestag vertreten wäre die FDP mit 4,6%. Rein rechnerisch gäbe es im U18-Bundestag also weder für Schwarz-Gelb noch für Rot-Grün eine Mehrheit. Die Ergebnisse für einzelne Bundesländer und Wahlkreise können auf u18.org abgerufen

veröffentlicht am 26.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 02:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt