weather-image
15°
×

Amelgatzen, Marienau und Reher für Bezirkswettkämpfe qualifiziert

Jugendrotkreuzler als Rapper aktiv

Bakede. Einhundert Jugendliche im Alter von sechs bis 27 Jahren des Jugendrotkreuzes des Kreisverbandes Hameln-Pyrmont waren drei Tage in dem kleinen Ort Bakede in der Grundschule zu Gast. Grund ihres Aufenthaltes waren die JRK-Kreiswettbewerbe, deren Siegermannschaften die Berechtigung zur Teilnahme an den Bezirksmeisterschaften des JRK erreichten. Es sind dies in der Stufe 0 (6 bis 9 Jahre) das JRK Amelgatzen, in der Stufe I (9 bis 12 Jahre) das JRK Reher, in der Stufe II (12 bis 16 Jahre) das JRK Amelgatzen und in der Stufe III (16 bis 27 Jahre) das JRK Marienau.

veröffentlicht am 24.05.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:21 Uhr

Die stellvertretende Kreisvorsitzende des DRK Hameln-Pyrmont, Martina Keese, dankte bei der Siegerehrung allen Beteiligten, Jungen und Mädchen, Betreuern und Verantwortlichen für die Teilnahme und Ausrichtung der Kreiswettbewerbe und stellte unter Applaus fest: „Auch wenn ihr nicht alle erste geworden seid, für mich seid ihr alle Sieger und spitze.“

Der stellvertretende Bürgermeister aus Bad Münder, Uwe-Peter Keil, lobte die Arbeit des Jugendrotkreuzes. Es sei wichtig, dass es das JRK gebe. Hier würde den Jugendlichen vermittelt, wie wichtig es sei, für den Nächsten und die Gemeinschaft da zu sein und das sei eines der höchsten Güter in heutiger Zeit.

In den Wettbewerben mussten die Jugendlichen einen Rundparcours absolvieren, der in sechs Sport-Spielaufgaben, eine Rotkreuzwissensaufgabe, zwei aus der Ersten Hilfe und einer aus dem sozialen Umfeld aufgeteilt waren. Besonderen Spaß machte den Jugendlichen aber die Aufgabe, einen Rapsong zum Thema Umwelt und Klima zu kreieren. Dabei mussten, je nach Altersgruppe, bestimmte Worte mit in den Text eingebaut werden, wie zum Beispiel Rettungsdecke, Kuscheltier, Jugendrotkreuz und Sonnenenergie. Bravourös lösten alle neun Gruppen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont und die drei Gastgruppen aus dem Landkreis Schaumburg die ihnen gestellten Aufgaben.

Annika Prothmann, Jugendrotkreuz Kreisleiterin, stellte am letzten Tag fest: „Die Wettbewerbe sind entspannt und harmonisch verlaufen. Kinder, Gruppenleiter und auch das Verpflegungspersonal waren hoch motiviert und haben damit diese Wettbewerbe für das JRK zu einem großen Erfolg geführt. Mir war zudem wichtig, dass die Zusammenarbeit mit der Bereitschaft und uns zu 150 Prozent funktioniert und das hat sie.“ Als besonders positiv wurde die Teilnahme des JRK Schaumburg empfunden, da dieses zu einer besseren Zusammenarbeit über den Landkreis hinausführe. Dazu der Kreisleiter des JRK Schaumburg, Günter Klos: „Für uns gibt es im Jugendrotkreuz kein Kirchturmdenken und das ist gut so.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt