weather-image
13°

Neustart am 29. Mai geplant / Enttäuscht, aber nicht mutlos / Große Fülle an möglichen Aktionen

Jugendrotkreuz: Wenig Interesse - neuer Anlauf

Obernkirchen (sig). Die Idee ist gut, aber sie führte noch nicht im ersten Anlauf zum Erfolg. Julia Sprenger wollte mit vielen kreativen Ansätzen in der Bergstadt wieder eine neue Jugendrotkreuzgruppe ins Leben rufen. Dieser Vorsatz hat offensichtlich noch nicht genügend Kinder und Jugendliche erreicht. Der Auftakt musste deshalb auf Donnerstag, 29. Mai, verschoben werden. Dann soll um 16.30 Uhr im DRK-Heim an der Beeker Straße ein neuer Anlauf genommen werden.

veröffentlicht am 19.05.2008 um 00:00 Uhr

Julia Sprenger

Etwas enttäuscht war Julia Sprenger schon, aber nicht mutlos. Das Wiederbeleben einer früher sehr erfolgreichen Gemeinschaft ist kein Selbstläufer. Die Zahl konkurrierender Freizeitangebote für junge Menschen hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Die infrage kommende Generation (ab sechs bis 27Jahre) ist nicht größer geworden. Im Gespräch mit unserer Zeitung machte die Kreisjugendleiterin des DRK noch einmal deutlich, wo die Ziele ihrer Nachwuchsorganisation liegen. Es gebe eine große Fülle von Aktivitäten, die man in Angriff nehmen könne. Dazu gehören zum Beispiel: eine Ausbildung in "Erster Hilfe", Mitarbeit im sozialen Bereich, bei der Gestaltung des DRK- Heimes, die Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen, an Sanitätslehrgängen, an Video- Workshops und -Seminaren, kreative Tätigkeiten wie Basteln, Werken, Kochen und Backen sowie Sport, Spiele, Wettbewerbe, Radtouren und Zelten. Wenn sich die neue Gruppe gut entwickelt, kann sie sich auch am Adventsmarkt, an Basaren und Kinderfesten beteiligen, vielleicht sogar ein eigenes Sommerfest ausrichten. Das alles, so Julia Sprenger, sei noch nicht das Ende der sich bietenden Möglichkeiten, im Jugendrotkreuz mitzumachen. In jedem Fall könne es für junge Menschen nur positiv sein, sich frühzeitig sozial zu engagieren und sich für ein besseres Miteinander der Menschen einzusetzen, welcher Nation, Rasse und Religion sie auch immer angehören.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt