weather-image
31°
×

Blutspendetag in Halvestorf in Kooperation mit acht Jugendlichen

Jugendrotkreuz kümmert sich

Halvestorf. Insgesamt 73 Bürger haben in Halvestorf an der Blutspendeaktion des Deutschen Roten Kreuzes teilgenommen. Unter ihnen auch Peter Hanf, der für seine 40. Spende geehrt wurde. Eigentlich nicht der Rede wert, finden doch Blutspenden in vielen DRK-Ortsvereinen statt. In Halvestorf jedoch gab es ein Novum: Oganisiert und begleitet wurde die Blutspende von acht Mädchen des Jugendrotkreuzes.

veröffentlicht am 29.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 02:21 Uhr

Und die Vorbereitungen darauf liefen auch in Kooperation mit ihnen: In den ersten Novembertagen hatten sie einen Flyer entworfen, mit dem sie auf den Blutspendetermin in der Sporthalle Halvestorf aufmerksam machen wollten. Um den Lebensmitteleinkauf für das Buffet kümmerten sich die Jugendrotkreuzlerinnen selbstverständlich auch.

„Bis auf den medizinischen Teil haben die Mädels fast alles vorbereitet“, berichtet Reinhild Dahlheuse, die Leiterin der Jugendrotkreuzgruppe und ergänzte, „die Mitglieder des JRK Halvestorf haben heute ein Zeichen gesetzt und gezeigt, wie gut Zusammenarbeit zwischen Jugendverband und Erwachsenenverband klappen kann.“

Auf die Idee, diese Blutspende mit den acht Mädchen zu organisieren, sei sie gekommen, weil „Pflasterkleben beim JRK nicht alles sein kann“. Unter Jugendlichen sei Blutspende kaum ein Thema. Indem die Jugendlichen die Spende organisieren, spricht sich das auch unter ihren Freunden rum, so gesehen lernen auch andere Jugendliche die Bereitschaft dieser jungen Frauen, sich ehrenamtlich zu organisieren und damit auch anderen Menschen zu helfen.

Und die Reaktion der Mädels fällt positiv aus. Michelle Gold meint, „es ist toll, wenn man hilft und dafür einen dankbaren Blick erhält“. Henrieke Arneke und Aliena Bieri betonen: „Sich hilflos zu fühlen ist das Schlimmste, was es gibt, darum sind wir hier.“ Für Emma Cumberbatch ist die Arbeit im JRK eine tolle Erfahrung.

Obwohl die Mädchen erst mit 18 Jahren selbst Blut spenden dürfen, freuen sich Miriam, Sara und Kira darüber, im Jugendrotkreuz viele Menschen kennenzulernen und die Gemeinschaft und Freundschaft im DRK sei spitze.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige