weather-image
22°
In den Eichen 2: Arbeitslose bringen Außengelände auf Vordermann / Drittes Projekt im Landkreis

Jugendliche legen Grundstein für Freizeitpark

Uchtdorf (clb). Für das malerische Gehöft In den Eichen 2 hat Bezirksschornsteinfeger Harry Denz, der Hof wie Gelände vor einiger Zeit ersteigert hat, eine optimale Lösung gefunden: Junge Erwachsene bringen das Außengelände im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme auf Vordermann - jäten Unkraut, fegen Laub, mähen Rasen, schneiden Büsche und Sträucher. Und legen dabei gleichzeitig den Grundstein für den Abenteuer-Freizeitpark, den Denz auf dem 68 000 Quadratmeter großen Gelände errichten will.

veröffentlicht am 06.09.2008 um 00:00 Uhr

Die Teilnehmer (l.) bedanken sich mit Würstchen und Salaten bei

Die Vorgeschichte: Anfang des Jahres ist Harry Denz, der lange nach einer sinnvollen Nutzung für sein neues Schmuckstück gesucht hat, auf Rudolf Krewer, Vorsitzenden der Schaumburger Initiative gegen Arbeitslosigkeit (Siga), zugegangen. Dieser war sofort begeistert von der Idee und hat sich mit dem Jobcenter in Verbindung gesetzt, das ebenfalls seine Unterstützung zusagt hat. Gesagt, getan. Gestern Vormittag händigte Jobcenter-Geschäftsführer Michael Stemme Denz den offiziellen Anerkennungsbescheid aus - und dankte allen, die das Projekt unterstützt haben, darunter auch Harald Niemann und Beate Mast vom Jobcenter Rinteln, Siga-Projektmanagerin Julia Wolter, Ausbildungscoach Bernhard Bethe sowie Jugendbetreuer Denis Rickenberg, der als gelernter Garten- und Landschaftsbauer Ansprechpartner für die Jugendlichen sein soll. Begrüßen konnte Stemme zur kleinen Feierstunde, zu der die jungen Leute den Grill angeworfen und Salate zubereitet hatten, auch den Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy, der in Begleitung seines neuen Vierbeiners Felix nach Uchtdorf gekommen war. Eine solches Projekt sei gerade wichtig für junge Leute, die noch nicht die Stabilität gefunden hätten, eine Ausbildung zu beginnen, erläuterte Stemme. Zwei solcher Einrichtungen gebe es im Landkreis bereits - die Jugendwerkstatt in Hülshagen sowie das von der Arbeiterwohlfahrt initiierte Jugendprojekt in Vornhagen. Mit der neuen Arbeitsmaßnahme in Uchtdorf entstehe nun die dritte Einrichtung, von der vor allem der südliche Landkreis profitiere. Zunächst sei das Projekt auf ein Jahr beschränkt - eine Verlängerung sei nicht ausgeschlossen. Zurzeit arbeiten zehn junge Männer im Alter zwischen 20 und 24 Jahren auf dem Uchtdorfer Hof - bis Weihnachten, da ist sich Initiator Krewe sicher, kommen aber bestimmt noch zehn weitere hinzu, darunter auch Frauen. Für das Gebäude hat Denz ebenfalls ehrgeizige Pläne: ein Hofcafé mit Biergarten soll entstehen, die große Scheune will er für Feiern vermieten. Auf dem Gelände soll eine Art Natur-Freizeitpark errichtet werden - mit Tipi-Zelten, Lehrpfad und großem Biotop.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare