weather-image
24°
×

Feier mit befreundeten Wehren und Wettkämpfen / Zukunft des Brandschutzes rechtzeitig im Visier gehabt

Jugendfeuerwehr Wallensen-Thüste ist 40 Jahre jung

Wallensen/Thüste (gök). Wie immer in den letzten 40 Jahren standen bei den anstehenden Feierlichkeiten die Jugendlichen im Vordergrund. Auch aufgrund des großen Jubiläumsfestes der Aktiven zu derem 90-jährigem Geburtstag wurde um das 40-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr kein großes Aufsehen gemacht.

veröffentlicht am 01.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 03:41 Uhr

Zum 50-jährigen Geburtstag der Ortsfeuerwehr Wallensen wurde am 3. Juni 1972 die Jugendfeuerwehr damals feierlich gegründet, um den Nachwuchs in der Ortswehr zu sichern. Während die Jugendfeuerwehr derzeit zusammen mit Thüste und Ockensen Dienst verrichtet und man stolz auf die über 20 teilnehmenden Jugendlichen ist, hatte die Jugendfeuerwehr Wallensen drei Jahre nach ihrer Gründung 1975 beachtliche 28 Mitglieder. Wie bei fast allen Jugendfeuerwehren schwankten in den Folgejahren die Mitgliederzahlen aber erheblich. Das Geschenk des ersten Jubiläums 1977 ist dagegen immer noch vorhanden. In den neuen Räumen des Feuerwehrstützpunktes in Thüste hängt immer noch der Wimpel, den Friedel Stichnothe 1977 zum ersten Jubiläum gespendet hat. 1987 war Wallensen zum 15-jährigen Bestehen der Jugendwehr schließlich sogar Ausrichter des traditionellen jährlichen Kreissternmarsches, der zahlreiche Jugendliche aus dem ganzen Landkreis in den Ort lockte.

Ab 1992 übernahm Andrea Wiegmann den Posten des Jugendfeuerwehrwartes und betreute zeitweise eine Gruppe mit bis zu 38 Kindern. Allerdings fiel die Zahl aus unterschiedlichen Gründen auch mal auf sieben Kinder zurück. Gerade aber aus der Zeit der 90er Jahre verrichten weiterhin viele mittlerweile erwachsene Feuerwehrkameraden ihren Dienst in der Ortsfeuerwehr, weshalb man auch ein positives Fazit der vergangenen 40 Jahre Jugendarbeit ziehen kann. Der jetzige Ortsbrandmeister Jens Roloff beispielsweise demonstriert gemeinsam mit seinem Bruder, dass die Jugendarbeit der 80er und 90er Jahre Früchte getragen hat. Im Jahr 2000 übernahm Marco Roloff zusammen mit seinem Bruder Jens Roloff die Posten des Jugendfeuerwehrwartes und des Stellvertreters. In den Folgejahren brachte sich die Jugendfeuerwehr immer mehr in die örtliche Gemeinschaft ein. So gab es 2006 erstmals einen Triathlon der Jugendfeuerwehr beim traditionellen Wallenser Ortsfest. Danach übernahm Thomas Seebothe das Amt des Jugendfeuerwehrwartes und Marco Roloff rückte auf den Stellvertreterposten zurück. Jens Roloff rückte in das Ortskommando auf und übernahm später den Ortsbrandmeisterposten von Walter Wiegmann. 2009 übernahm die jetzige Jugendfeuerwehrwartin Ina Roloff das Amt, unterstützt von ihrer Vertreterin Witta Glenewinkel-Wattendorff. Die beiden Frauen wagten auch neue Wege in der Jugendbetreuung. Denn mit der Bildung des neuen Stützpunktes verrichten die Jugendfeuerwehren aus Thüste, Ockensen und Wallensen ihren Dienst gemeinsam, um bei Wettbewerben auch wieder zwei schlagkräftige Gruppen stellen zu können und um den Teamgeist im Stützpunkt noch weiter zu erhöhen. In den letzten Jahren sorgte das weibliche Führungsteam auch dafür, dass noch mehr Aktionen in den Alltag der Jugendfeuerwehr hineingetragen wurden. So wurden Ostermärkte durchgeführt oder auch die ehrenamtliche Arbeit wie das Anlegung eines Hochbeetes im Emil-Isermeyer-Haus in Osterwald oder die Teilnahme am Wallenser Umwelttag haben die Jugendlichen mitgemacht. Darüber hinaus wurde mithilfe der Aktiven und des Ortsrates in diesem Jahr eine Wettkampfbahn angeschafft. Das Fest zum 40-jährigen Bestehen wurde mit Spaßwettkämpfen gefeiert. Spaß ist eines der motivierenden Elemente, die in all den Jahren, neben der Ausbildung zum Brandschützer, in der Jugendarbeit im Vordergrund standen. Dazu waren unter anderem befreundete Gruppen aus Osterwald/Salzhemmendorf, Hemmendorf und Oldendorf zu Gast. Dabei bewiesen über 40 Jugendliche ihre Geschicklichkeit bei den vielen Spielen wie zum Beispiel dem Spinnennetzspiel oder Sommerbiathlon.

Die derzeit über 20 Jugendlichen werden künftig natürlich auch auf der neuen Wettkampfbahn üben, damit sie bei den Gemeinde- und Kreiswettkämpfen ein paar Erfolge feiern können, an die sie sich dann hoffentlich bei der Feier zum 50-jährigen Bestehen in zehn Jahren mit Freude erinnern können.

Bei den Jubiläumswettkämpfen stand der Spaß im Vordergrund.

Jeden Freitag von 17.30 Uhr bis 19 Uhr verrichten die drei Jugendfeuerwehren ihren Dienst gemeinsam im Feuerwehrstützpunkt in Thüste und freuen sich auch über jeden Besucher und Jugendfeuerwehrneuling.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige