weather-image
14°
×

75-jähriges Jubiläum in Lüntorf

Jugendfeuerwehr ruht

Lüntorf (ubo). Der demografische Wandel macht sich auch in den Jugendfeuerwehren (JF) bemerkbar. Während einige JF gemeinsam ihren Dienst versehen, wie Hagenohsen und Voremberg, ruht die Lüntorfer JF. Noch im letzten Jahr bestand die JF aus zwölf Jugendlichen, die an den Veranstaltungen im Gemeindejugendfeuerwehrgebiet teilnahm. Mit den derzeit vier Kindern und drei Jugendlichen findet kein Dienstbetrieb statt, verkündeten Ortsbrandmeister Ulrich Vogt und Jugendwart Ulrich Voges.

veröffentlicht am 24.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 00:21 Uhr

Lüntorf (ubo). Der demografische Wandel macht sich auch in den Jugendfeuerwehren (JF) bemerkbar. Während einige JF gemeinsam ihren Dienst versehen, wie Hagenohsen und Voremberg, ruht die Lüntorfer JF. Noch im letzten Jahr bestand die JF aus zwölf Jugendlichen, die an den Veranstaltungen im Gemeindejugendfeuerwehrgebiet teilnahm. Mit den derzeit vier Kindern und drei Jugendlichen findet kein Dienstbetrieb statt, verkündeten Ortsbrandmeister Ulrich Vogt und Jugendwart Ulrich Voges. Der stellvertretende Bürgermeister Wilfred James Palmer und Ortsbürgermeisterin Rita Bode äußerten die Hoffnung, dass die JF ihren Dienst wieder aufnehmen könne. Ulrich Vogt ging in seinem Bericht besonders auf die drei Brandeinsätze, davon ein Wald- und ein Flächenbrand, und ein Wespennest ein. Die Ortswehr Lüntorf besteht derzeit aus 29 Aktiven, sieben Mitgliedern der JF, elf Mitgliedern der Altersabteilung, elf Passiven und 56 Förderern, die insgesamt 936,5 Dienststunden leisteten. Nachdem die Ortswehren mit Hohlstrahlrohren ausgestattet wurden, fand eine Ausbildung der sieben Atemschutzgeräteträger, davon ein Träger krankgemeldet, auf Ortsebene statt, erklärte Ulrich Vogt. Bei den Wahlen zum Ortskommando erhielten Kassenwart Heinz Harney und Schriftführerin Wiebke Sander erneut die Stimmen der Versammlung. Die Atemschutzgruppe leitet Ulrich Vorges. Stefan Arnecke ist Gerätewart. Marcel Meienburg ist Sicherheitsbeauftragter und Ralf Kühl Gruppenführer, der von Heinz Harney vertreten wird. Aus den Händen des Gemeindebrandmeisters erhielten Günter Kalisch und Günter Kühl das Ehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst. Die interne Ehrung für 20 Jahre nahm Stephan Ahrens entgegen. Nach Erreichen der Altersgrenze trat Friedhelm Nagel in die Altersabteilung über.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige