weather-image
14°
×

" Jugendarbeit nach vorne bringen"

Stadthagen (kcg). Wie können örtliche Vereine und Initiativen, die sich aktiv im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, besser miteinander kooperieren? Die Beantwortung dieser Frage war Ziel eines Treffens von rund 30 Vertretern örtlicher Vereine, zu dem die Stadt Stadthagen ins Rathaus eingeladen hatte.

veröffentlicht am 18.03.2008 um 00:00 Uhr

"Da alte Formen der Zusammenarbeit, wie der Stadtjugendring,überholt sind, brauchen wir neue Kooperationsstrukturen, um die Jugendarbeit in Stadthagen nach vorne zu bringen", erklärte Klaus Strempel von der "Alten Polizei", der die Zusammenkunft gemeinsam mit Vertretern der Stadtjugendfeuerwehr, des Naturschutzbundes sowie der Stadt Stadthagen initiiert hatte. Wichtig sei dabei vor allem, Jugendliche in Entscheidungsprozesse miteinzubeziehen und ihnen die Möglichkeit zu geben, eigene Ideen umzusetzen, so Strempel. Unter der Leitung von Birgit Böhm vom Institut "Mensch und Region" in Hannover diskutierten und erarbeiteten die Teilnehmer in vier Arbeitsgruppen mögliche Formen der Zusammenarbeit zwischen den Vereinen. So soll ein neu geschaffenes Gremium, das den Stadtjugendring ersetzt, künftig für die Vernetzung der einzelnen Jugendgruppen sorgen und mögliche gemeinsame Projekte koordinieren. Eine Internetseite, die alle Angebote und Aktivitäten der Organisationen bündele sowie die gezielte Werbung durch Flyer und Plakate in Schulen könne dann dafür sorgen, möglichst viele Kinder und Jugendliche dafür zu interessieren, sich in einem Verein zu engagieren. Auch die Kooperation der Gruppen durch gemeinsame Veranstaltungen und Fahrten sei wünschenswert und könne zudem dazu beitragen, dass sich die Jugendlichen untereinander besser kennenlernen. Schließlich präsentierten die Ehrenamtlichen konkrete Ideen zum Jugendtag im September. So sei geplant, Kinder und Jugendliche durch einen Wettbewerb an der Gestaltung des Jugendtages zu beteiligen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt