weather-image
27°
×

Imagekampagne kam bei den Bürgern gut an / Wunsch nach mehr Kontakt zur Verwaltung

Jugendamt auf dem Wochenmarkt

Hameln. Anlässlich der bundesweiten Imagekampagne hat auch das Jugendamt des Landkreises Hameln-Pyrmont auf Initiative von Anette Wehrmann, Expertin der Kindertagespflege, die Besucher des Wochenmarktes zum Dialog eingeladen. Die rund 20 Mitarbeiter informierten über Kinderbetreuung, Erziehungsberatung, den Schutz des Kindeswohls und die Förderung von Jugendlichen.

veröffentlicht am 26.05.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 14:21 Uhr

Gut erkennbar an den weißen T-Shirts mit grüner Schrift, wurden die kleinen Marktbesucher mit Buttonbasteln, Malen und Gärtnern an einem Pflanztisch mit Sonnenblumensamen und Blumenerde betreut, während sich die Erwachsenen bei Kaffee, Obst, Muffins und Rosinenbrötchen über die Arbeitsbereiche des Jugendamtes informieren konnten.

Sehr interessiert waren die Besucher am Thema „Pflegekinder“ und „Kinderschutz“, und einige fragten, wie sie sich richtig verhalten, wenn sie in der Nachbarschaft verdächtige Anzeichen für eine Kindeswohlgefährdung wahrnehmen. Nachgefragt wurden die Beratungsangebote während der Schwangerschaft und die „Unterstützung bei der Erziehung“.

Gemeinsam mit der Jugendamtsleiterin Martina Kurth-Harms mischte sich Landrat Rüdiger Butte unter die Marktbesucher. „Ich halte es für sehr wichtig, die Hemmungen der Bürger vor dem Jugendamt abzubauen. Alle Eltern haben das Recht auf Beratung und Unterstützung. Es wäre schön, wenn die Aktion dazu beiträgt, die Arbeit im Jugendamt greifbarer zu machen. Denn mit dieser Arbeit sollen möglichst alle Eltern in die Lage versetzt werden, die Herausforderungen des täglichen Lebens und Erziehens meistern zu können“, sagte der Landrat.

Mal von einer ganz anderen Seite zeigten sich mehrere Mitarbeiterinnen des Jugendamtes, als sie an der Spargelschälmaschine in Aktion traten, um der Kundschaft den Spargel kochfertig zu überlassen. Die Erziehungsexpertinnen haben diesen eher ungewöhnlichen Einsatz mit Spaß an der Sache erledigt und ernteten dafür neben großem Lob sogar Trinkgeld. Mit der Übernahme des Schälservices für die Kunden bedankte sich das Jugendamt bei der Familie Santangelo, die großzügigerweise das Obst für den Infostand spendete und die natürlich auch das Spargelschäl-Trinkgeld bekam.

Zwei weitere Mitarbeiter boten beim „Marienhof“ einen Trageservice an und waren gern behilflich, die Einkäufe der Kundschaft zum Auto zu tragen. Für die Umsetzung dieser Marktaktion waren die helfenden Hände mit „Markterfahrung“ von Familie „Fisch“-Meyer, „Blumen“-Sporleder, „Gewürze“-Frevert, „Obst- und Gemüse“-Santangelo, dem „Marienhof“ und dem Biobäcker Honeck vom Steinhuder Meer mitverantwortlich. Ihnen gilt der Dank des Jugendamtes. Eine beachtenswerte Teamleistung, die in hohem Maße dazu beigetragen hat, der eigenen Arbeit im Jugendamt Gestalt zu verleihen und auf offene Ohren zu stoßen. So gab es viele Stimmen der Marktbesucher, die die Präsenz mit dem Infostand „einfach nur toll“ fanden und das Gesprächsangebot nutzten sowie Meinungen „das müsste es öfter, auch für andere Verwaltungsbereiche, geben“.

Im Anschluss an diese Marktaktion in Hameln ging es für die Organisatorin übrigens weiter nach Bad Münder: Im dortigen Kurpark fand von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr der Aktionstag „Rund um die Familie“ statt. Auch hier hatte das Jugendamt seinen Info-Stand, um die Menschen über die Leistungen und das familienunterstützende Beratungsangebot zu informieren.

Das Jugendamt präsentierte sich den Marktbesuchern und kam mit ihnen ins Gespräch – ein Beitrag zur bundesweiten Imagekampagne der Jugendämter.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige