weather-image
×

KGS-Teamerfolg bei Jet-Challenge in Hannover

Jugend entdeckt Technik im Rennfieber

Salzhemmendorf/Hannover. Sie holten den 4. Platz in der Konstrukteurswertung, kein schlechtes Einsteiger-Ranking im Renngeschäft: „Unsere Schule steht mit der erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb ‚Jet Challenge‘ des Verbandes der deutschen Industrie (VDI) vor einem Quantensprung“, freuen sich Philo von der Heyde und Gunther Zahn, beide Lehrer an der KGS in Salzhemmendorf. Drei Monate lang hatten 22 technikbegeisterte Real- und Gymnasialschüler im Technik- und Biokurs an dreirädrigen ferngesteuerten Fahrzeugen (Remote Control = Fernsteuerung) geschraubt und getüftelt. Am Wochenende kamen sie von der Uni Hannover als Viertplatzierte des Regionalentscheids des VDI zur Nachwuchsförderung im Ingenieurwesen zurück zum Kanstein. Die KGS war mit drei Teams und 22 Schülern an den Start gegangen.

veröffentlicht am 22.08.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 06:41 Uhr

„Jet“ steht dabei für „Jugend entdeckt Technik“ und hat das Ziel, Technik mit ökonomischen und umweltorientierten Aspekten zu verbinden. Aufgabe war, ein dreirädriges, ferngesteuertes und energieeffizientes Elektrofahrzeug zu konstruieren, Strom sparend und effektiv, damit es schnell und lange mit einer Akkuladung fährt. Die KGS-Teams bauten ein Rennwagenmodell mit Elektromotor um, sodass dessen Leistung unter anderem durch Reduzierung von Gewicht und elektrischem Widerstand sowie Erhöhung der Drehzahl gesteigert wurde. „Zwei unserer Teams haben hierfür einen im Handel erhältlichen Bausatz genommen, unser drittes Team kaufte alle Komponenten als Einzelteile ein“, berichten von der Heyde und Zahn. Der VDI hatte einen fertigen Bausatz als Geschenk plus 130 Euro für den Umbau oder 300 Euro pauschal für den Einkauf zur Verfügung gestellt. Keine leichte Aufgabe, denn gefordert waren nicht nur Um- beziehungsweise Neubau eines Fahrzeuges mit entsprechender Konstruktion und Technik, sondern auch das Marketing und eine Präsentation, die mit bis zu 70 Prozent in die Wertung eingingen. Das meiste noch Neuland für die Schüler, die zwar schon mit ferngesteuerten Autos gefahren sind, sie jedoch noch nie umgebaut, geschweige denn in verschiedenen Vergleichsrennen wie jetzt in Garbsen getestet haben. Umso größer war die Freude der KGS-Teams über den guten Platz unter 12 Gymnasien, Berufsschulen und Kooperativen Gesamtschulen. „Angesichts der Tatsache, dass unser Fahrzeug in der Energieeffizienz gar nicht seine Stärken zeigen konnte, ist diese Platzierung für uns der Beweis, dass unser Team gut gearbeitet hat“, stellt Dennis Exter, Sprecher vom Team „360+2“, fest. Kurz vor Beginn des Wettbewerbs beim „Warm-up“ erlitt das Auto einen Kabelbruch. Folge: Akku leer nach 3, statt getesteter 16 bis 18 Runden.ist



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt