weather-image
22°
Die Rotkreuzler wollen sich mehr umörtliche Familien kümmern

Jüngere müssen die Arbeit machen

Rolfshagen (kdt). Insgesamt 1304 Stunden ehrenamtliche Arbeit wurden von den Vorstandsmitgliedern und weiteren Helfern des DRK-Ortsvereins im vergangenen Jahr geleistet. Dafür bekamen auf der Jahreshauptversammlung des Ortsvereines die Beteiligten von der Vorsitzenden Annemarie Dopheide ein herzliches Dankeschön.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Die Vorsitzende Annemarie Dopheide bedankt sich bei Werner Pätsc

Wie die Rechenschaftsberichte der Vorstandsmitglieder ausführten, wurden vier Blutspendetermine in Bad Eilsen durchgeführt, zu denen erfreulicherweise 329 Blutspender gekommen waren, um Leben zu retten oder kranken Menschen die Gesundheit wiederzugeben. Mit guter Resonanz wurde ein Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt und beteiligte sich der Ortsverein an der beliebten Ferienspaß-Aktion für die Auetaler Schulkinder. Viel Zuspruch fanden die Ausflugsfahrten ins Backtheater, nach Fürstenberg und zum Weihnachtsmarkt nach Bremen. Natürlich nahmen die Mitglieder im Rahmen der Dorfgemeinschaft auch am Weihnachtsmarkt in Rolfshagen teil. Durch eine großzügige Spende des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes konnte das Vereinsheim am Multifunktionsplatz mit neuen Stühlen ausgestattet werden. Die jahrelange finanzielle Unterstützung für ein Kinderheim in Gilau in Rumänien soll vorerst eingestellt werden. "Die Kinder, die von uns betreut wurden, sind inzwischen erwachsen und haben das Heim verlassen. Wir wollen uns in Zukunft verstärkt um Probleme vor Ort kümmern", so die Vorsitzende Dopheide, die dabei an Familien denkt, die keinen Urlaub machen oder deren Kinder aus Geldmangel an keinen Freizeiten teilnehmen können. Einen besonderen Dank nahm Werner Pätsch in zweierlei Hinsicht entgegen. Im Namen des DRK hat er das ganze Jahr über die Anlage am Ehrenmal für die gefallenen Soldaten beider Weltkriege gepflegt und für die Bepflanzung gesorgt und hat 30 Jahre lang im Vorstand des Ortsvereines mitgearbeitet. "Damit soll nun Schluss sein, langsammüssen Jüngere die Arbeit übernehmen", ließ er die Anwesenden wissen, nicht ohne das Versprechen abzugeben, weiterhin leckeren Kuchen zu backen, was er leidenschaftlich gern macht. Sein Platz als Beisitzer im Vorstand wird um eine weitere Person erweitert und mit Ursula Czapla und Karin Struckmeyer besetzt. Der Vorstand mit Annemarie Dopheide (1. Vorsitzende), Karin Ick (2. Vorsitzende), Christa Pätsch (Schatzmeisterin), Elisabeth Fischbeck (Schriftführerin) sowie den bisherigen Beisitzerinnen Rosi Rösner und Ilona Wiechmann wurde einstimmig für weitere drei Jahre wiedergewählt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare