weather-image
18°
Auch die Nordliga-Herren aus Stadthagen haben das Saisonziel erreicht

Jubel bei Grün-Weiß: Klassenerhalt für die Regionalliga-Damen

Tennis (nem). Das Wochenende konnte für GW Stadthagen kaum erfolgreicher verlaufen, denn sowohl die Damen 30 als auch die Herren 65 fuhren in der Regional- und Nordliga ganz entscheidende Siege ein.

veröffentlicht am 17.06.2008 um 00:00 Uhr

Michaela Müller siegte im ersten Satz im Schnelldurchgang mit 6:

Regionalliga - Damen 30: GW Stadthagen - Harburger TB 7:2. Die Stadthäger Damen wussten, dass die Begegnung gegen Harburg für den Klassenerhalt ganz wichtig sein würde, denn die noch ausstehenden Spiele gegen den Serienmeister TGA Henstedt/Ulzburg und vermutlich auch gegen den VfL Osnabrück sind nicht zu gewinnen. Umso größer war die Freude, als der Sieg nach einer unglaublichen Energieleistung der gesamten Mannschaft mit 5:1 bereits nach den Einzeln feststand. Die tolle Leistung konnte auch von den teilweise widrigen Witterungsbedingungen nicht getrübt werden, denn einige Spiele mussten in der Halle absolviert werden. Es ist zwar nur eine Momentaufnahme, doch zur Zeit rangiert GW Stadthagen mit bisher lediglich zwei Minuspunkten sogar auf dem zweiten Tabellenplatz. Als Absteiger aus der Regionalliga stehen nun der Bremer TC und der Harburger TB endgültig fest. Die Ergebnisse: Iris Brembt - Dagmar Buhr 6:2/6:3, Margit Pape - Christine Schneider 6:7/6:3/6:7, Daniela Heins - Iris Leist 6:1/6:4, Susanne Stoessel - Kerstin Ludewig-Heck 6:4/6:4, Svenja Edler - Andrea Anisic 6:2/7:5, Michaela Müller - Jaqueline Libuda 6:0/6:3. Brembt/ Funck - Buhr/Schneider 1:6/2:6, Pape/Edler - Leist/ Libuda 6:2/6:0, Heins/Stoessel - Ludewig-Heck/Anisic 6:1/6:3. Nordliga - Herren 65: TC Lesum-Burgdamm - GW Stadthagen 2:4. Die Voraussetzungen für GW Stadthagen waren ausgesprochen schlecht, denn Verletzungen ließen bis zur letzten Minute offen, wer in Bremen überhaupt auflaufen würde. Auf der anderen Seite wusste man, dass bereits ein Unentschieden beim TC Lesum-Burgdamm den vorzeitigen und endgültigen Klassenerhalt bedeuten würde. So musste dann Altmeister Reinald Lerch zum Einzel antreten und gewann einen ganz wichtigen Punkt. Nachdem den Gastgebern der 1:1-Ausgleich gelungen war, ging Stadthagen durch Harald Nemanoff mit 2:1 in Führung. Mit einer unglaublichen Energieleistung gelang Thomas Grund dann bereits der alles entscheidende dritte Zähler in einem ausgeglichenen Dreisatzmatch. Grund/Voigt setzten dann sogar noch einen drauf und erkämpften den doppelten Punktgewinn. Das bedeutete nicht nur den angestrebten Klassenerhalt, sondern zur Zeit sogar den dritten Tabellenplatz. Obwohl die noch ausstehenden Spiele gegen Neumünster und Harburg nicht zu gewinnen sind, hat der Aufsteiger sein Ziel dennoch erreicht. Die Ergebnisse: Rolf Rosenau - Thomas Grund 6:2/4:6/2:6, Bertold Bauer - Willy Adrian 6:1/6:4, Dieter Kruse - Harald Nemanoff 2:6/3:6, Peter Terstiege - Reinald Lerch 3:6/1:6. Bauer/Schütz - Grund/Voigt 4:6/1:6, Thal/Terstiege - Adrian/Nemanoff 7:6/6:3.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt