weather-image
Donnerstag, 7. September: Musikalischer Leichtmatrose in der Volksbank-Halle

Jonny Glut bei Windstärke 12 - auf hoher See und in der Nachtausgabe

Rinteln (ur). Sorgte im vergangenen Jahr der Entertainer Nagelritz für die maritime Note im Programm der Rintelner "Nachtausgabe" von Volksbank und Schaumburger Zeitung, so hat in dieser Saison der musikalische Leichtmatrose Jonny Glut angeheuert - gelernter Segelmacher, Dichter und Musiker mit festem Ankerplatz in Bremen.

veröffentlicht am 31.08.2006 um 00:00 Uhr

Dieser Jonny spielt abends so schön auf dem Schifferklavier - und das am Donnerstag, 7. September, ab 19.30 Uhr in der Volksbank-Schalterhalle an der Klosterstraße. In Spiekeroog wird der Salzwasserbarde schon beim Eintreffen der Fähre von den Fans mit seinem Song "Ich hab noch Sand in den Schuh'n von Spiekeroog" empfangen und auch im NDR-Fernsehen ist er regelmäßig dabei, wenn die Kultschlager des Nordens zelebriert werden. Wobei dieser Jonny Glut wesentlich mehr ist als einer, der von Wellen und Meer und La Paloma singt: Er kann skurrile Geschichten erzählen, dass sich die Balken biegen und die frischen Blinddarmnarben beim kollektiven Ablachen gleich serienweise platzen. Wo er "Komm auf die Schaukel, Luise" intoniert oder "Beim ersten Mal, da tut's noch weh", da gibt Hans Albers persönlich aus dem Himmel seinen Segen dazu und Fritz Graßhoff möchte gern von seiner Wolke her dazu stoßen. Und wenn der Herr Glut alias "Nussknackerjonny" gar seine eigenen Songs vorstellt und "Reservier mir eine Kabine in deinem Herzen" schnulzt, da bleibt kein Auge trocken und keine Buddel Rum unberührt. Was das alles auch noch mit dem anarchischen Weltenbummler Blaise Cendrars zu tun hat und wie da auch noch ein paar Spritzer Achim Reichel, Udo Lindenberg und "Element of Crime" einfließen, erleben Sie am besten selbst: Karten für den abenteuerlichen Törn nach Noten gibt es ab sofort (den Sponsoren sei Dank) für ganze 6 Euro bei der Volksbank und der Geschäftsstelle der Schaumburger Zeitung.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare