weather-image
10°
Der Bürgermeister informiert den Buchholzer Rat / Sanitäranlagen im Gemeinschaftshaus saniert

Jetzt nur noch ein Osterfeuer pro Gemeinde

Buchholz (tw). Seit der letzten Ratssitzung hat sich in Buchholz viel getan: was - darüber hat Bürgermeister Hartmut Krause (WiB) die Politiker auf ihrer jüngsten Zusammenkunft im Gemeinschaftsraum an der Bückebergstraße informiert.

veröffentlicht am 27.09.2007 um 00:00 Uhr

Brücke am Klärwerk Krause: "Die Brücke am Klärwerk wurde am 28. August wieder eingebaut. Vorher wurden noch die Fundamente mit Hochdruckreiniger gereinigt. Die Zuwegung soll jetzt noch in Eigenleistung geschottert werden." Die Rechnung der Firma Hohmeier Anlagenbau (Stadthagen) schlägt mit 7490 Euro zu Buche - 55 Euro weniger als der Kostenvoranschlag ausgewiesen hatte. Arbeitseinsatz Die Beschäftigungsgesellschaft des Landkreises war vom 20, bis 31. August für zehn Tage in der Gemeinde tätig, "Dabei", sagt der Bürgermeister, "wurden Gräben und Straßenränder gemäht und gesäubert". Ab dem 8. Oktober sind erneut Arbeitsleistungen angefordert. Brenngenehmigung Wie berichtet, hat der Rat der Samtgemeinde eine neue Allgemeinverfügung zum Verbrennen von pflanzlichen Abfällen verabschiedet. Krause: "Eine Brenngenehmigung wird nur noch erteilt, wenn zur benachbarten Grundstücksgrenze ein Mindestabstand von 75 Metern eingehalten werden kann." Außerdem wird künftig nur noch die Zustimmung für ein Osterfeuer je Gemeinde erteilt, weil damit im Regelfall die Pflege des Brauchtums hinreichend entsprochen werde. Buchholz indes betrifft diese Änderung nicht - in der Gemeinde brennt nur ein Brauchtumsfeuer. Starkregen Durch Starkregen ist es am 28. August zu Wasserschäden in drei Häusern im Bereich der Straße "Zum Eichkamp" gekommen. Zeitweise fielen 67 Liter Wasser auf dem Quadratmeter. "Die Regenrückhaltebecken", erinnert Krause, "waren randvoll und liefen zum Teil über; an der Straße ,Auf der Portugall' lief Wasser über den Graben." Die Abstände der Schutzgitterstangen wurden danach vergrößert. Sanitäranlagen Last, but not least hat die Gemeinde die Sanitäranlagen im Dorfgemeinschaftshaus an der Bückebergstraße sanieren lassen. Konkret wurden dabei neue Toiletten, Spülkästen und ein Urinalbecken mit Druckspüler eingebaut. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1117,60 Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt