weather-image
10°
Mitgliederzuwachs wie nie zuvor: Schaumburger Deutsch-Amerikanische Gesellschaft bilanziert

"Jetzt fehlt als Kommune nur noch Rinteln"

Landkreis/Bückeburg (bus). Die Schaumburger Deutsch Amerikanische Gesellschaft (SDAG) hat im 24. Jahr ihres Bestehens erstmals - und sehr deutlich - die Mitglieder-Schwellenzahl von 200überschritten. Dr. Egon Crombach gab während der im Le-Theule-Saal des Bückeburger Rathauses tagenden Hauptversammlung die aktuelle Zahl der Mitglieder mit 212 bekannt. Die Steigerung sei einer groß angelegten Werbeaktion zu verdanken, die unter anderem die Samtgemeinden Nienstädt, Nenndorf und Eilsen als so genannte kooperative Mitglieder gewinnen konnten, gab der SDAG-Vorsitzende bekannt.

veröffentlicht am 29.02.2008 um 00:00 Uhr

Dr. Egon Crombach.

"Jetzt fehlt als Kommune nur noch Rinteln", erläuterte Crombach. Für Obernkirchen, wo der Jahresbeitrag in Höhe von 13 Euro das Stadtsäckel nicht belasten soll, sprang Bürgermeister Oliver Schäfer als Privatperson in die Bresche. Insgesamt verzeichnete der 1983 von 20 Personen gegründete Verein 2007 34 neue Mitgliedschaften - was, aufs Jahr gerechnet, den stärksten jemals verzeichneten Zuwachs bedeutet und der Gesellschaft im Jahr ihres 25. Jubiläums ein relativ behagliches Finanzpolster beschert. Der von Schatzmeister Wilhelm Mevert präsentierte und auf 12 300 Euro (7400 Euro für die in Apelern geplante Festaktivität) veranschlagte Jubiläumshaushalt passierte die gut besuchte Zusammenkunft ohne jeglichen Widerspruch. Als weitere Aktivitätsstichpunkte des laufenden Jahres nannte Crombach "Heimische Lehrer nach Schaumburg/ Illinois", "Vortrag zu den amerikanischen Präsident schaftswahlen", "Gegenbesuch von Feuerwehrleuten aus Schaumburg/Illinois in Schaumburg-Lippe", "Gegenbesuch von Schülern aus Crete bei uns" und "Reise nach Schaumburg/Illinois" (inklusive der Teilnahme an der dortigen Septemberfestparade). Darüber hinaus soll 2008 die Gestaltung einer Vitrine im Kreishaus in Stadthagen in Angriff genommen werden. In der Rückschau des seit einem Jahr amtierenden Vorsitzenden nahmen persönliche Stellungnahmen großen Raum ein. Quintessenz der alle Vorstandsmitglieder positiv berücksichtigenden Revue: "Man muss viel tun, um das anerkannt hohe Niveau zu halten." Und, als ausdrücklicher Dank auf die Mitstreiter gemünzt: "Jeder ist jederzeit einsatzbereit." 2007 sei insbesondere vom Vorantreiben des Skulpturenprojekts (die SDAG hat einen Gedenkstein in Auftrag gegeben, der die Verbindung zwischen deutschen und amerikanischen Schaumburgern dokumentieren soll, wir berichteten) geprägt gewesen. Crombachs Kurznotizen dazu: Beschaffung des Steins, Gespräche mit dem Künstler Karsten Fischer, Auswahl des Standortes mit Pastorin Annette Sieling, Ortsbürgermeister Heinrich Oppenhausen und dem Vorsitzenden des örtlichen Heimatvereins Werner Hirt. Des Weiteren erinnerte der SDAG-Vorsitzende an den Besuch einer amerikanischen Lehrergruppe, den Flug von vier heimischen Polizisten ins illinoisische Schaumburg, eine Führung durch das Kloster Möllenbeck, seinen Antrittsbesuch bei der amerikanischen Generalkonsulin Karen Johnson in Hamburg, das Gastspiel zweier heimischer Feuerwehrleute in den USA, die Reisen von Schülern des Gymnasiums Adolfinum, Bückeburg, und des Wilhelm-Busch-Gymnasiums, Stadthagen, in Iowa City und in Crete sowie an einen Vortrag von Professor Dr. Manfred Brocker über das Thema "Christliche Rechte in den USA und deren Einfluss auf die Politik". Die detaillierte Zusammenstellung der Aktivitäten umfasste (exklusive vier Gedenkstein-Blättern) 40 DIN-A4-Seiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt