weather-image
Motorboot-Club Hameln e. V. bildet seit 40 Jahren aus / Jannik Danger zweifach erfolgreich

Jetzt dürfen sie allein schippern

Hameln. Um ein Sportboot sicher führen zu können, ist Erfahrung erforderlich, die man in der Praxis lernt. Bevor man auf eigenem Kiel die Leinen loswirft, benötigt jeder Freizeitskipper in Deutschland einen Bootsschein. Dieses wird nach einer theoretischen und praktischen Prüfung von einem amtlichen Prüfungsausschuss ausgestellt. Die notwendigen Kenntnisse vermitteln Sportbootschulen.

veröffentlicht am 19.05.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 14:41 Uhr

Hugo Nießner (re.), 2. Vorsitzender des MCH, händigt den glücklichen Lehrgansteilnehmern die Sportbootführerscheine aus.

Für das Führen eines Sportbootes mit mehr als 3,68 kW Antriebsleistung auf Binnenwasserstraßen ist der so- genannte Binnenschein erforderlich. Auf Seewasserstraßen, die beginnen beispielsweise auf der Weser nach der Schleuse in Bremen-Hemelingen und auf der Elbe nach der Schleuse Geesthacht, ist der Seeschein Pflicht.

Der Motorboot-Club Hameln e. V., als anerkannte Ausbildungsstätte des deutschen Motoryachtverbandes, bereitet die angehenden Freizeitkapitäne an acht Abenden theoretisch und an drei Samstagen praktisch auf die Prüfung für den Sportbootführerschein Binnen und See vor. Verkehrskunde, der Umgang mit Leinen und Knoten, Bootstypen, Motorenkunde, Wetterkunde, Umweltschutz sowie das praktische Fahren mit dem Motorboot stehen auf dem Programm. Beim Sportbootführerschein See ist die Navigation ein Ausbildungsschwerpunkt. Auf die Prüfung gut vorbereitet hatten sich Jörg Krüger und Klaus-Jörg Vedder für den Sportbootführerschein Binnen sowie Gerd Hundertmark, Uwe Korgol, Markus Lingnau, Janina und Marvin Mahlert, Joachim Reichel und Bernd Witte für den Sportbootführerschein See, sodass Hugo Nießner, der 2. Vorsitzende des MCH, allen das begehrte Patent übereichen konnte. Eine besondere Leistung erbrachte Jannik Danger, der parallel den Binnen- und Seeschein erwarb. Der Prüfungstag endete mit einem gemeinsamen Essen im Vereinsheim Tündernsche Warte des Sportfischervereins Hameln. In den Herbstlehrgängen freuen sich einige Teilnehmer auf ein Wiedersehen, wenn der Sportbootführerschein See mit dem Binnen-Schein und den UKW-Sprechfunkzeugnissen für Binnen (UBI) und für See (SRC) komplettiert werden. Infos über Sportbootführerschein, Funklizenz und den Nachweis für Seenotsignalmittel erteilt Albert Lutzke 05153/6526.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt