weather-image
21°
Aber: Nachwuchsmangel bei fünf Jugendfeuerwehren

Jeder sechste Bürger engagiert

Aerzen. Die Gemeindefeuerwehr Aerzen ist mit 14 Ortswehren, davon zwei Stützpunktwehren und zwölf mit Grundausstattung, sowie zwei Werkfeuerwehren bei der Aerzener Maschinenfabrik und Lenze, neun Jugendfeuerwehren, einer Kinderfeuerwehr und zwei Musikzügen gut aufgestellt. 510 Aktive – 410 Männer und 116 Frauen sind in den Einsatzabteilungen, 119 Jugendliche (89 m/30 w) in der Jugendfeuerwehr, zwölf Jungen und vier Mädchen in der Kinderfeuerwehr, 177 Kameraden und Kameradinnen in der Altersabteilung, 52 Musiker und 1037 Förderer unterstützen die Wehren im Flecken. Legt man die Gesamtmitgliederzahl von 1917 Personen zugrunde, dann ist jeder sechste Bürger des Fleckens Aerzen mit der Feuerwehr verbunden, rechnet der stellvertretende Aerzener Gemeindebrandmeister Jens Pieper vor. Auch die Zahl der einsatzbereiten Atemschutzgeräteträger stieg auf 131 an, wie Wolfgang Hiddemann ausführte. Fünf von neun Jugendfeuerwehren in der Gemeinde haben Nachwuchssorgen, erklärte Gemeindejugendfeuerwehrwart Malte Müller. Stephan Schünke wurde zum Oberbrandmeister, Joel Nordhoff zum Brandmeister, Annika Bönick zur Hauptlöschmeisterin und Daniel Pape zum Oberlöschmeister befördert. Nach elf Jahren als stellvertretender Herkendorfer Ortsbrandmeisters wurde Dieter Buschmeier verabschiedet. Günther Huchthausen gibt mit Erreichen der Altersgrenze sein Amt als Gemeindesicherheitsbeauftragter nach 17 Jahren ab. Ein Dankeschön gab es für Ingo Thiemann und Mathias Bartsch für ihren Einsatz bei der Beurteilung der Fahrzeuge. Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit zeichnete Jasmin Pyka für ihr Engagement beim Jugendforum mit dem Ehrenzeichen der Landesjugendfeuerwehr aus.sbr

veröffentlicht am 07.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:00 Uhr

270_008_7854674_wvh_0704_Gemeindefeuerwehr_Aerzen_sbr_DS.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare