weather-image
15°
×

Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont tagte im Konzerthaus

Jeder, der mithelfen will, ist willkommen

Bad Pyrmont. Stell Dir vor – Du drückst Dich und alle drücken sich. Stell Dir vor – es brennt und keiner löscht. Mit solchen Slogans werben auch die Feuerwehren im Landkreis Hameln-Pyrmont für das ehrenamtliche Engagement bei den Brandschützern. Und das offensichtlich mit Erfolg: Anlässlich der Verbandsversammlung der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont konnte der stellvertretende Kreisbrandmeister Frank Müller beeindruckende Zahlen präsentieren.

veröffentlicht am 05.06.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 05:41 Uhr

Die Einsatzabteilungen konnten einen Zuwachs von 13 auf 3405 Mitglieder verzeichnen. „Der Frauendurchschnitt liegt mit 452 Kameradinnen bei gut 13 Prozent und damit weiterhin über dem Landesdurchschnitt in Niedersachen“, berichtet Frank Müller. Insgesamt 8847 Einsätze galt es von den 116 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Hameln-Pyrmont abzuarbeiten. In dieser Zahl enthalten sind auch 965 Hilfeleistungen, wobei 21-mal technische Hilfe zum Befreien von eingeklemmten Personen nach Verkehrsunfällen zu leisten war.

„Die Anzahl der Brandeinsätze lag bei insgesamt 328. Die Zahl der Großbrände erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von sechs auf 13“, führt der stellvertretende Kreisbrandmeister in seinem Bericht weiter aus. Beeindruckende Zahlen bringt auch die Umstellung von Analog- auf Digitalfunk mit sich: „Bis Ende April 2014 haben bereits etwa 1200 Kameraden und Kameradinnen die Digitalfunkschulung als Anwender besucht“, so Müller.

Auch im Bereich der Kinderfeuerwehren sind Zuwächse zu verzeichnen. Mit der Gründung der Kinderfeuerwehren in Afferde und Lauenstein sind mittlerweile 315 Kinder in 24 Kinderfeuerwehren innerhalb des heimischen Landkreises engagiert. Erfreulich ist in diesem Zusammenhang auch, dass bereits 30 Mädchen und Jungen aus den einzelnen Kinderfeuerwehren in eine der insgesamt 75 Jugendfeuerwehren übergeben werden konnten. Landkreisweit verzeichneten die Jugendfeuerwehren 194 Neuzugänge.

Im Konzerthaus Bad Pyrmont fand die Kreisfeuerwehr-Verbandsversammlung statt. sbr

In die Einsatzabteilungen der einzelnen Ortswehren konnten 67 Mitglieder übergeben werden. Insgesamt sind aktuell 875 Jugendliche in den Jugendfeuerwehren aktiv. Allerdings quittierten auch 141 Jugendliche den Dienst. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Gesamtminus von 14 Nachwuchsbrandschützern. „Dies bereitet uns zurzeit noch keine Sorgen, aber auf die Zukunft gesehen müssen wir die Kinderfeuerwehren als Unterbau für die Jugendfeuerwehren weiterhin fördern und erweitern“, erklärt der Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit.

Mit der Ehrennadel in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen wurden der Hauptbrandmeister Heinrich Jochim (stellvertretender Stadtbrandmeister Bad Münder), Oberbrandmeister Michael Wöltje (Ortsbrandmeister Bad Pyrmont-Baarsen) und der Werkoberbrandmeister Michael Waczynski als Vertreter der Werkfeuerwehren im Kreisfeuerwehrverband ausgezeichnet. Das Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze wurde Brandmeister Marc-Oliver Tesch (stellvertretender Zugführer des ABC-Zuges und stellvertretender Ortsbrandmeister Coppenbrügge), dem Brandmeister Ralf Eckermann (Ortsbrandmeister Hameln-Wehrbergen), dem Hauptlöschmeister Rolf-Herrmann Zick (Ortsfeuerwehr Hameln), Brandmeister Benjamin Ebbighausen (Ortsbrandmeister Hessisch Oldendorf-Barksen) sowie dem Hauptbrandmeister Jörg Krüger (stellvertretender Stadtbrandmeister Bad Pyrmont) verliehen.

Mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber wurden der Erste Hauptbrandmeister Thomas Küllig (stellvertretender Abschnittsleiter Ost und Bereitschaftsführer Kreisfeuerwehrbereitschaft Ost), der Erste Hauptbrandmeister Gerhard Rathing (Stadtbrandmeister Hameln), Hauptbrandmeister Cord Pieper (stellvertretender Gemeindebrandmeister Coppenbrügge), Oberbrandmeister Heinz Brand (Ortsbrandmeister Aerzen) und Oberbrandmeister Sven Hildebrandt (Feuerwehr Hameln – Hauptamtliche Wachbereitschaft) ausgezeichnet.sbr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige