weather-image
16°
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für den Sülbecker Saatzüchter Ulrich Dieckmann

"Jede Schwierigkeit ist eine Aufgabe..."

Sülbeck (mw). Eine Auszeichnung, wie sie nur wenigen Menschen in Deutschland zu teil wird, hat Ulrich Dieckmann erhalten. In einer kleinen Feierstunde in dem in Sülbeck ansässigen Saatzuchtbetrieb Dieckmann GmbH& Co. KG, ist dem 78-Jährigen durch Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen (CDU) das vom Bundespräsidenten Horst Köhler verliehene Bundesverdienstkreuz 1. Klasse überreicht worden.

veröffentlicht am 03.11.2007 um 00:00 Uhr

Hans-Heinrich Ehlen, niedersächsischer Landwirtschaftsminister (

In seiner Laudatio hat Ehlen an die Verdienste Dieckmanns erinnert, die zu der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes geführt haben. So habe Dieckmann im Laufe seines Lebens als Unternehmer besonderen Einsatz gezeigt, international Erfolge erzielt und das von ihm 1952 gegründete Saatzuchtunternehmen zu einer der "führenden Adressen" der internationalen Zuckerrübenzüchtung ausgebaut. Vor allem in der "Zuckerrübensektion" habe er zudem die deutschen Interessen vertreten und "maßgeblich die Rahmenbedingungen für den Schutz des geistigen Eigentums, der Qualitätssicherung des Rübensaatgutes und die internationale Handelbarkeit für Saatgut mitgestaltet". Jahrzehntelang sei Dieckmann auf europäischer Ebene maßgeblicher Sprecher der "Technischen Kommission für Zuckerrübensaatgut" (CTE) gewesen, zuletzt auch bei der Europäischen Saatgut Association (ESA). Ebenfalls über viele Jahre - teilweise sogar Jahrzehnte - habe er Aufsichtsrats- und Vorstandsämter bei verschiedenen regionalen Erzeugergemeinschaften oder Genossenschaften inne gehabt. Bereits 1974 sei Dieckmann für seine besonderen Züchtungsergebnisse, sein unternehmerisches Talent, seine vorbildliche Mitarbeiterführung sowie seinen Einsatz für den Berufsstand mit dem Justus-von-Liebig-Preis ausgezeichnet worden, so Ehlen. Ebenfalls national und international habe sich Dieckmann auch für das Wohl anderer Menschen engagiert, hob der Minister hervor. Für dieses "weit über die bei Rotary gesetzte Norm" hinausgehende soziale Engagement sei er schon mehrfach vom Rotary Club geehrt worden. Zu dem Festakt, dem unter anderem Familienmitglieder, Freunde und Geschäftspartner beiwohnten, gehörten auch Ansprachen von Johannes Dieckmann (Sohn des Geehrten und mittlerweile alleiniger Gesellschafter der Dieckmann-Firmen) und Bernward Märländer (Professor am Institut für Zuckerrübenforschung Göttingen) sowie Grußworte von Hartmut Brunkhorst (Vorstandsvorsitzender Raiffeisen-Landbund), Ekkehart Pandel (Rotary Club Bückeburg) und Tobias Bokeloh (Betriebsratsmitglied Dieckmann GmbH& Co. KG). Letzterer berichtete, die Mitarbeiter seien vor zwei Jahren auf die Idee gekommen, die Ehrung anzustoßen. "Ich bin voller Dank", sagte Ulrich Dieckmann sichtlich bewegt. "Es hat sich eines aus dem anderen ergeben, und wo die Pflichten sind, da müssen sie erfüllt werden", erläuterte er Maximen seines Handels. "Nicht jede Aufgabe ist eine Schwierigkeit, sondern jede Schwierigkeit ist eine Aufgabe." Nach Informationen der Dieckmann GmbH& Co. KG kooperiert diese seit 1966 unter dem Namen Strube-Dieckmann mit der Fr. Strube Saatzucht GmbH& Co. KG aus Söllingen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare