weather-image
27°
Gemeinsames Konzert im „Haus des Gastes“ / Auszeichnung für junge Bläser aus Bodenwerder

Jagdgesang und Hörnerklang begeistern

Neuhaus (r). Vom Klang des Jagdhorns geht ein besonderer Reiz aus, besonders dann, wenn es so meisterhaft geblasen wird, wie von den Jagdhornbläsergruppen der Kreisjägerschaft Holzminden, begleitet vom Gesang des MGV Negenborn. Daher war auch in diesem Jahr der große Saal im „Haus des Gastes“ in Neuhaus bis auf den letzten Platz besetzt. „Seit alters her bringen Jäger ihre Freude an der Jagd durch Gesang und Blasen des Jagdhorns zum Ausdruck. Es dient der Verständigung und ist bis in unsere Tage ein wichtiges Kommunikationsmittel im Interesse der Sicherheit und Unfallverhütung.“ Henning Ohm, Vorstandsmitglied der Jägerschaft und Obmann für jagdliches Brauchtum, führte durch das Programm, das vom Bläserkorps „Tannengrund“ unter musikalischer Leitung von Andreas Dettmar, der Bläsergruppe des Hegeringes Bodenwerder unter Leitung von Gerhard Lindenkohl und dem MGV Negenborn von 1878 mit dem Vorsitzenden Hermann Harling und Dirigentin Oxana Liefke gestaltet wurde. Die Negenborner Sänger wurden erstmalig von Kerstin Stapel auf dem Akkordeon instrumental begleitet.

veröffentlicht am 10.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:21 Uhr

Die Bläsergruppe des Hegerings Bodenwerder.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach der „Begrüßung“, gemeinsam vorgetragen vom Bläserkorps der Jägerschaft „Tannengrund“ und der Bläsergruppe des Hegeringes Bodenwerder, folgten der „Sollinggruß“ sowie das Wanderlied „Die Sonn’ erwacht“. Die Bläser aus Bodenwerder spielten den „Jägermarsch“ und den „Weckruf“, bevor das Bläserkorps „Tannegrund“ mit „Auf, auf zum fröhlichen Jagen“ und einem Ländler folgte – ein Genuss für die Zuhörer.

Für den Vorsitzenden der Jägerschaft und Kreisjägermeister Ludwig Hundertmark war es eine große Freude, vier junge Bläser aus Bodenwerder auszeichnen zu dürfen. Sven Meyer, Tobias Bartling, Jan Haaspers und Jens Blazek erhielten für ihre fünfjährige aktive Zeit als Bläser das Bronzehorn. Diese Auszeichnung ist nicht nur Anerkennung für musikalische Leistungen, sondern soll vor allem Ansporn sein, der Bläserei die Treue zu halten, jagdliches Brauchtum zu pflegen und an künftige Generationen weiterzugeben.

Eine besondere Ehrung erhielt Karl-Heinz Thiel, bewährter, langjähriger Mitstreiter von Andreas Dettmar. Karl-Heinz Thiel war vier Jahrzehnte Schriftführer des Bläserkorps „Tannengrund“ und übergab vor einigen Wochen sein Amt in jüngere Hände. Ludwig Hundertmark fand anerkennende Worte und überreichte die „Silberne Verdienstnadel“ der Landesjägerschaft Niedersachsen.

270_008_4089072_bowe103_11.jpg

Zum Abschluss des Konzertes intonierten das Bläserkorps „Tannengrund“ und die Bläsergruppe aus Bodenwerder gemeinsam unter Leitung von Andreas Dettmar „Auf Wiedersehen“, einem Signal von Reinhold Stief.

Ludwig Hundertmark (rechts) und Henning Ohm, Vorstandsmitglied und Obmann für jagdliches Brauchtum und Moderator der Veranstaltung (1. v. li.), mit den Geehrten: Sven Meyer, Tobias Bartling, Jan Haaspers, Jens Blazek und Karl-Heinz Thiel.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare