weather-image
28°
Tag der offenen Tür am Mittellandkanal / Erlös geht an VfR und Wehr

"Interseroh"öffnet seine Tore

Bückeburg. Mit einem bunten Programm für Groß und Klein öffnet das Interseroh Holzkontor Bückeburg am Hafen Berenbusch am Sonnabend, 17. November, für alle Interessierten seine Tore. Mit Speisen und Getränken sowie einer groß angelegten Wiegeaktion werden die Jugendabteilung des VfR Evesen und die Jugendfeuerwehr Evesen unterstützt.

veröffentlicht am 15.11.2007 um 00:00 Uhr

Nach der Eröffnung um 10.30 Uhr durch die Geschäftsführung der Interseroh Holzhandels GmbH und Grußworten von Bürgermeister Reiner Brombach erfolgt die erste Betriebsführung, bei der Recyclinganlagen für Palettenholz, Bahnschwellen und Telegrafenmasten in Aktion zu sehen sind. Die Freiwillige FeuerwehrBückeburg demonstriert eine Brandschutzübung und führt beispielsweise vor, was passiert, wenn eine Sprayflasche explodiert oder brennendes Öl mit Wasser gelöscht wird. Interessierte habe darüber hinaus die Möglichkeit, den Umgang mit Feuerlöschern zu lernen. Bei "Interseroh" stehen Bagger, Radlader, Walkingfloor-Lkw und vieles mehr zum "Anfassen" parat. Kinder können unter fachkundiger Aufsicht einen Kleinbagger ausprobieren, Erwachsene können sich derweil im beheizten Festzelt bei Essen und Trinken eine Pause gönnen. Der Gesamterlös aller Speisen und Getränke für jeweils einen Euro fließt der VfR-Jugendabteilung und der Jugendwehr Evesen zu. Während der gesamten Veranstaltung werden auf der Industriewaage für Lkw Menschen gewogen. Für jede Tonne "Lebendgewicht" erhalten beide Vereine jeweils 25 Euro. Die Interseroh-Gruppe mit Sitz in Köln hat über 70 Standorte, beschäftigt rund 1670 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 1,25 Milliarden Euro. Interseroh arbeitet im Bereich Recycling und moderne Kreislaufwirtschaft und versorgt die Industrie mit wertvollen Sekundärrohstoffen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare