weather-image
Gutes Bildmaterial und Anregungen sind jederzeit möglich / Veranstaltungsplan laufend aktualisiert

Internet-Auftritt des Kurortes wird aufgepeppt

Bad Eilsen (sig). Bislang kommt es ein wenig zu brav daher, was da als Homepage zum guten Ruf des Heilbades beitragen und seinen Bekanntheitsgrad mehren soll. Schließlich hat man dank des Neubauprojektes des Rehazentrums und der Umbaumaßnahmen sowie der Modernisierung der Bückeberg-Klinik wieder einen vorzeigenswerten Platz im Netzwerk deutscher Kurorte erreicht. Und das will etwas heißen nach dem völligen Niedergang in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts.

veröffentlicht am 08.01.2007 um 00:00 Uhr

Bad Eilsen möchte auf der neu gestalteten Homepage künftig mit s

Immerhin war es nach dem Aufstieg zum Weltbad, in dem sich einst viel Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Kultur die Hand gab, im Zweiten Weltkrieg zur völligen Zweckentfremdung des Bades gekommen. Ingenieure und Techniker des Flugzeugbauers Focke-Wulf bevölkerten die Plätze, an denen einst die feine Gesellschaft flanierte. Und nach Kriegsschluss rüsteten die Engländer den Ort zum Hauptquartier ihrer Luftwaffe um. Damit schien die weitere Zukunft als Heilbad endgültig beendet. Ein Teil der Zuleitungen für die Anwendung von Schwefelwasser und Heilschlamm waren vernichtet worden. Nichts erinnerte mehr daran, dass Eilsen einst den höchsten Prozentsatz von Auslandsgästen unter allen deutschen Bädern melden konnte. Völlig erholt von diesen Ereignissen hat sich der Kurort nie, zumal später einschneidende Gesundheitsreformen eine neue Blütezeit verhinderten. Der künftige Internet-Auftritt, dessen Konzept in der Jahresversammlung des Kur- und Verkehrsvereins präsentiert wurde, soll jedoch ein Neuanfang sein,das anders gewordene, aber noch immer sehenswerte Bad Eilsen vorzustellen. "Wir wollen jetzt den Blick in erster Linie nach vorn richten", versprach bei dieser Zusammenkunft Bürgermeister Horst Rinne. Und da gibt es neben der zunehmend besseren Auslastung der Kliniken zum Beispiel das Bemühen, weitere Gäste durch die Anlage eines Platzes für Reisemobile und Wohnwagen nach Bad Eilsen zu locken. Dass die niedersächsische Finanzakademie ihren festen Standort in dem Schaumburger Kurort hat, trägt ebenfalls zur Belebung bei. Dass sich neben der medizinischen und landschaftlichen Attraktivität in Bad Eilsen wieder ein reges Kulturleben entfaltet hat, findet breite Zustimmung. Künftig soll auch noch das geschäftliche Angebot verbessert werden. Das alles wird seinen Niederschlag finden auf den Seiten der neuen Homepage, die zurzeit von Thomas Schütte ehrenamtlich bearbeitet und betreut werden. Künftig werden die Besucher im Internet die notwendigen Informationen finden über das gesamte Kur- und Freizeitangebot, über die Gastronomie, Hotels, Pensionen, über Banken und öffentliche Einrichtungen. Mit neuem Bildmaterial soll nicht nur alles Sehenswerte des Kurortes vorgestellt werden, sondern auch die nähere Umgebung mit ihren lohnenden Ausflugszielen. Ganz aktuell wird der Veranstaltungsteil sein. Dort will man in Wort und Bild alle kulturellen Ereignisse vom Konzertüber Theatergastspiele bis hin zu Ausstellungen und Vorträge ankündigen. Als Hintergrundfarbe wurde Grün gewählt: Sie beruhigt nicht nur, sondern ist auch ein Synonym für die landschaftliche Schönheit des Ortes mit dem sehenswerten Kurpark, den Waldgebieten und Wanderpfaden. Je umfangreicher die Bildauswahl ist, desto besser kann auch die Illustration der Eilser Internet-Seiten sein. Wer dabei helfen will, sollte sich umgehend an die Kurverwaltung wenden. Ende Februar 2007 werden die Vorbereitungen abgeschlossen sein. Natürlich werden dort auch weiterhin Bilder und andere Dokumente zur Geschichte des Badeortes gesammelt.

0000435297-12-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt