weather-image
17°
Veranstaltungsort für die Bürger

Interessengemeinschaft Hagener Hof weist tolle Bilanz vor

BAD PYRMONT/HAGEN. Bestens motiviert und hochgradig erfolgreich präsentierte sich die Interessengemeinschaft Hagener Hof in dem Objekt ihres Existenzgrundes.

veröffentlicht am 06.04.2017 um 00:00 Uhr

IG Hagen: Der alte und neue Vorstand mit (v. li.) Jan Hendrik Kleine, Yannik Mundhenk, Dirk Rosenbrock und Martin Denker sowie dem Schild, das in Zukunft zur besseren Orientierung am Haus angebracht werden soll. FOTO: AR

Der eloquente und junge Vorstand um seinen Vorsitzenden Dirk Rosenbrock hatte zur Jahreshauptversammlung geladen, und mehr als ein Drittel der Vereinsmitglieder hatten sich im großen Saal eingefunden.

Ein deutlicher Beweis, mit welcher Wertschätzung die Hagener Bevölkerung das Bestreben des Vereins verfolgt, den Hagener Hof als Veranstaltungsmittelpunkt für den Ortsteil zu erhalten. Und da hatte der Vorstand eine außerordentlich gute Bilanz abzuliefern. Die dort stattgefundenen Events wurden sehr gut angenommen, speziell der Karneval 2016, ebenso der Kinderkarneval. Da hatte als einzige echte Pyrmonter Karnevalsveranstaltung mit Büttenreden und großem Programm sowie der Kinderkarneval mit einem großen Bespaßungsaufgebot so viele Gäste angezogen, dass man für das Jahr 2017 etwas Ähnliches plante, was, im Vorgriff auf die nächste Jahreshauptversammlung, sogar noch erfolgreicher verlief. Überhaupt hatte sich die Vermietungssituation des Hagener Hofes als sehr zufrieden- stellend gezeigt, denn auch der monatliche Frühschoppen und der Weihnachtsmarkt, bei dem man einen satten Überschuss erwirtschaftete sowie das traditionelle „Türchen“ verliefen ähnlich erfolgreich. Doch kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Viel Geld wurde in Erhaltungs- und Sanierungsarbeiten gesteckt. Es gab neue Fensterbänke, der Schrott wurde entsorgt, und die Planungen für eine Behindertentoilette und eine behindertengerechte Rampe im Eingangsbereich nahmen allmählich Formen an. Trotzdem ist die Kassenführung solide und effizient, wofür die Anwesenden dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilten. Da war es keine Überraschung, dass der Vorstand auch einstimmig wiedergewählt wurde. So bleibt Dirk Rosenbrock Vorsitzender, Yannik Mundhenk Vize, Martin Denker Kassierer und Jan Hendrik Kleine Schriftführer. Ortsbürgermeister Andreas Müller lobte die Arbeit des Vereins zugunsten des Hagen und verwies auf die Arbeit, die bis zum 500-jährigen Jubiläum erledigt werden sollte. Da konnte, nach einer Spendenübergabe an den Förderverein, selbstbewusst und munter zum gemütlichen Teil übergegangen werden. Als einer der führenden Hagener Vereine konnte die Interessengemeinschaft Hagen mit ihren verschiedenen Aktionen des Jahres 2016 einerseits ihre eigenen Kosten in Grenzen halten und andererseits aber auch noch darüber hinaus sogar einen satten Überschuss erwirtschaften.

Und die Hagener denken über ihren Tellerrand hinaus, weswegen sie die klare Zielrichtung verfolgen, ortseigenen Organisationen mit einer dicken Finanzspritze unter die Arme zu greifen. So erhielt die Leiterin der Hagener Kindertagesstätte, Sabine Emme, am 3. März 800 Euro aus der Hand des Vorsitzenden Dirk Rosenbrock, ebenso wurde bei der Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft ein Scheck in gleicher Höhe an den Förderverein ausgehändigt. Da konnte sich besonders der Vorsitzende, Andreas Müller, freuen, denn für die anstehende 500-Jahr-Feier des Ortes wird jeder Cent gebraucht, um für alle Hagener Einwohner aus diesem Ereignis ein gemeinsames Fest mit vielen attraktiven Attraktionen zu gestalten. ar

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare