weather-image
22°
×

Friedhofsausschuss der Ev.-luth. Stadtkirchengemeinde weist auf Vorzüge des Friedhofes an der Scheier Straße hin

Individuelles "Naturbegräbnis" findet großen Zuspruch

Bückeburg. Seit nunmehr drei Jahren bietet der Friedhof an der Scheier Straße neben den Grasreihengräbern auch die Möglichkeit der Naturbestattung für Urnen. Bei der Naturbestattung werden die Urnen um bestehende Bäume und Rhododendron-Büsche herum beigesetzt. Dabei bleibt der Waldboden in seinem ursprünglichen Zustand erhalten. Das Feld wird nicht bepflanzt.

veröffentlicht am 13.08.2008 um 00:00 Uhr

Bei den Grasreihengräbern war eigentlich vertraglich geregelt, dass das Niederlegen von Blumen nicht erwünscht ist. Immer wieder jedoch zeigten niedergelegte Rosen und Sträuße, wie groß der Wunsch der Hinterbliebenen ist, gerade dieses zu tun. Daher wird mittlerweile vieles toleriert. Bei den Urnengräbern ist es ausdrücklich gestattet, Blumen und Kränze niederzulegen sowie Vasen aufzustellen. Die Blumen werden später von Angehörigen oder Friedhofsmitarbeitern entsorgt. So bleibt auch diese für viele Menschen wichtige Form der Trauerbewältigung bei der Naturbestattung erhalten. An den Gräbern selbst weisen Sandsteinstelen oder Steinkreuze mit Namen auf den Beisetzungsplatz hin - in einigen Fällen sogar ein Stein aus dem eigenen Garten, der für den Verstorbenen und seine Hinterbliebenen eine besondere Bedeutung hat. So wird niemand unbewusst über ein Grab laufen, auch wenn es nicht eigens markiert ist. Da der Bereich der Naturbestattung in den Friedhof integriert ist, ist er auch mit Rollatoren zu erreichen. Dazu trägt auch bei, dass der Waldboden von Ästen und Zweigen frei gehalten und mit Rindenmulch bedeckt wird. Wie bei herkömmlichen Gräbern gilt auch bei der Naturbestattung eine Ruhezeit von 25 Jahren. Die Bäume auf dem Grundstück werden nicht verpachtet. Lebenspartner können auf Wunsch nebeneinander bestattet werden. Seit seiner Einführung hat der Bereich "Naturbegräbnis" großen Zuspruch gefunden. Viele Betroffene schätzen das große Maß an Individualität, das dieser Bereich trotz aller Standardisierung bietet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige