weather-image
14°
Manche denken beim "A-Z"-Basar an Weihnachten, andere sogar schon an den Urlaub

"Indischer Morgen" mit frischem Ingwer

Bad Eilsen (sig). Der Übergang vom Herbst zum Winter erfolgt meistens nahtlos und schnell. Beim "A-Z"-Basar in der Wandelhalle des "Fürstenhofes" ist er schon vollzogen worden. Auf den rund 30 Ständen überwogen bereits deutlich jene Dinge, die zur weihnachtlichen Dekoration gehören oder die man als Geschenk auf demGabentisch wiederfindet. Dass es sich nicht um Massengüter, sondern um handwerklich hergestellte Dinge handelt, macht immer wieder den besonderen Reiz dieses Basars aus.

veröffentlicht am 11.11.2008 um 00:00 Uhr

0000505257.jpg

Gern bescheiden im Hintergrund bleibt Susann Nolde-Kleinwächter, aber ihr kommt zweifellos das Verdienst zu, bei den Ausstellern wieder für eine gute Beteiligung gesorgt zu haben. An den meisten Ständen kam eine vorweihnachtliche Stimmung auf. Dazu trug das Licht elektrischer Kerzen in Kugeln, Ketten und Holzbögen mit Motiven bei, die zum Christfest passen. Absolut "in" sind derzeit die unterschiedlich großen leuchtenden Kugeln aus Acrylharz, verziert mit Strohseide. Auf großen Tellern angeordnet, verbreiten sie einen angenehmen festlichen Lichtschein, der in diesem Fall nicht von der Decke oder von der Wand, sondern aus der Mitte eines Raumes kommt. Wer das Wohnzimmer und auch die Kinderräume schon etwas weihnachtlich dekorieren möchte, der konnte dafür Sterne, Monde und allerlei ausgeschnittene oder ausgesägte Tiere sowie Figuren erwerben. Als bevorzugte Werkstoffe dienten auch diesmal wieder Holz, Ton und Textilien. Natürlich durften floristische Angebote nicht fehlen wie zum Beispiel Tisch- und Türkränze sowie Gestecke. Goldgelbe Kerzen aus Bienenwachs brachten sich allein schon durch ihren speziellen Duft in Erinnerung. Beutel mit Keksen wiederum machten deutlich, dass die Weihnachtsbäckerei nicht mehr lange auf sich warten lässt. Und die Wollsocken, Schals und Handschuhe warnten davor, die spätherbstliche Kühle auf die leichte Schulter zu nehmen. Ein Stand wiederum machte den Besuchern des Basars Hoffnung, dass zumindest draußen wieder schönere Tage kommen werden. Kerstin Fischer und Regine Krömer gaben nämlich ihren Gelees und Konfitüren so klangvolle Namen wie "Indischer Morgen" und "Toskanisches Erwachen". In beiden Fällen enthielten sie hauptsächlich Brombeeren, die im ersten Fall mit Chili und frischem Ingwer gewürzt wurden und im zweiten mit Rosmarin und Chianti.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare