weather-image
22°
Tierparkfest im Kalletal mit Karate, Rockband und großem Auftritt der Affen Fritz und Frederike

Indische Kampfhühner und Schimpansenshow

Kalletal (cok). Was für ein lustiges Leben im Tierpark Kalletal! Direktor Dr. Dirk Neumann hatte am Sonntag zu einem Fest eingeladen und für allerlei Unterhaltung gesorgt, dazu für Musik der Lemgoer Rockband "Silent Friday" und eine Show der Shaolin-Kempo-Gruppe des Budo-SV Kalletal. Auch die Schimpansen Fritz und Frederike hatten einen großen Auftritt.

veröffentlicht am 05.09.2007 um 00:00 Uhr

Ihren großen Auftritt hatten Fritz und Frederike am Sonntag: Die

Frederike, die alte, meist so mürrische Schimpansin, genoss es offensichtlich, dass so viele Besucher ihretwegen vor dem Affengehege standen. Zusammen mit Tierpfleger Michael sollte sie zeigen, wie selbstverständlich sie über eine angeborene und dann unter Artgenossen geschulte Intelligenz verfügt, die es ihr ermöglicht, aus einem verschlossenen Holzkasten mit Hilfe eines Ästchens versteckte Erdnüsse herauszufischen. "Ja, das gelingt ihr schneller als den meisten Kindern aus Schulklassen, die es auch schon probierten", meinte der Tierpfleger. Ganz leicht hatte es die alte Dame aber nicht, sich richtig in Szene zu setzen, denn ihr Gefährte Fritz, der liebt es gar nicht, wenn sich Neugierige in zu großer Zahl vor seinem Grundstück versammeln. Ärgerlich und mit drohend aufgestellten Schulterhaaren schritt er im Gehege hin und her, bis das Unvermeidliche geschah: Mit Gebrüll nahm er Anlauf, raste auf das Gitter zu und schmissSand auf die Störenfriede, die erschrocken lachend zurückwichen. Der Erdnusskasten mit den kompliziert versteckten Nüssen interessierte ihn nicht im Geringsten, was wohl auch daran liegt, dass er, der unter Menschen aufwuchs, keine Gelegenheit hatte, von seinen Artgenossen zu lernen, wie man kleine "Werkzeuge" einsetzt, um seine Zwecke zu erreichen. Wie ein Wilder schaukelte er an den Seilen und machte seine Turnkunststücke, um zu zeigen, dass seine Qualitäten in anderen Bereichen liegen. Dafür bekam er gehörig Beifall, und so beruhigte sich der gute Geselle schließlich und freute sich, als ihm Tierpfleger Michael nicht nur Erdnüsse anreichte, sondern auch frische Pflaumen, die von einem fürsorglichen Besucher gespendet wurden. Interessant waren auch die ungewöhnlichen Hühnerrassen, die Reinhard Blomenkamp aus Kirchlengern beim Rassegeflügel-Zuchtverein Häver ausgeliehen hatte. Indische Kampfhühner, mit ihren langen, krallenbewaffneten Beinen fast so groß wie Geier, und wunderschöne kleine Hühner, deren weiße Federn schwarz umrandet sind, als gehörten sie eigentlich auf einen japanischen Holzschnitt. Neben der unterhaltsamen Futterrunde (dieübrigens zu den täglichen Angeboten im Tierpark gehört), neben Spielmobil und Tierparkrallye, bei der Jahreskarten gewonnen werden konnten, sorgte für besonders gute Stimmung die Rockband "Silent Friday" mit ihrem 17-jährigen Lead-Sänger Sebastian Geise, dessen ruhige, eindrucksvolle Stimme sowohl Balladen als auch Rocksongs auf geradezu bewegende Weise interpretieren konnte. Und nicht zuletzt war es die Kalletaler Shaolin-Kempo-Truppe, die am Biergarten unter der Leitung ihres besonnenen Lehrers Reinhold Weidemann eine tolle Vorführung ihres Könnens gab und so dazu beitrug, dass sichdie Besucher immer wieder gerne im Bierzelt versammelten, wo sie mit Kaffee, Kuchen, Bratwürstchen und den köstlichen Äpfeln vom Obsthof Müller in Varenholz versorgt wurden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare