weather-image
24°
×

84 Teilnehmer am öffentlichen Schießen und Knobeln bei der Kyffhäuser-Kameradschaft in Reine / Auch Gäste aus Hameln dabei

In Reine knallten drei Tage lang die Büchsen und Becher

Reine (wj). Die stolze Zahl von 84 Teilnehmern registrierten der 2. Vorsitzende Andreas Zacharias und sein Schießwart Hans Dieter Jajor seitens der Kyffhäuser-Kameradschaft Reine beim öffentlichen Preisschießen und Knobeln.

veröffentlicht am 01.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 03:41 Uhr

Drei Tage lang knallten auf dem Reiner Schießstand die Büchsen, wurden die Knobelbecher auf die Tische gehauen, dass es nur so krachte. 34 Schützen, unter ihnen auch vier Jugendliche, standen der Reihe nach an den Schießständen und zielten mit den Luftgewehren über Kimme und Korn auf die Zehnerscheiben, während im Vereinsheim nebenan das Glück in den Würfeln versucht wurde. Hier waren 50 Teilnehmer dabei. „Gegenüber dem Vorjahr können wir eine deutliche Steigerung hinsichtlich der Gesamtteilnehmerzahl feststellen“, sagt Schießwart Hans-Dieter Jajor, der auch für die Gesamtleitung der beiden Veranstaltungen an allen drei Tagen verantwortlich zeichnete.

Sowohl beim Preisschießen als auch beim Preisknobeln gab es wertvolle Preise zu gewinnen. „Den Vogel beim Preisschießen“ schossen mit Platz eins und zwei Robin Krüger und Gabriele Farrell (Hameln-Rohrsen) ab, dicht gefolgt von Peter Zacharias, Arnd Wilsmeier (Reine), Ludwig Neumann (Hameln-Rohrsen), Stephanie Hüller, Mareike Hüller, Wolfgang Linne, Manfred Jarmer und Rolf Wilsmeier (alle Reine). Bei der Jugend (12 bis 15 Jahre) lag Lukas Kuhnke (Alverdissen) vor Sylvia Kühn, Jana Wilmsmeier und Alina Hüller (alle Reine). „Das Glück in die Knobelbecher“ zwangen Winfried Dangl (Bösingfeld), Hans-Dieter Jajor (Goldbeck), Heidi Wilmsmeier (Reine), Friedrich Schulze (Bösingfeld), Gisela Zacharias (Reinerbeck), Christian Frevert, Martina Wilmsmeier (beide Reine), Petra Zacharias (Aerzen) Wilhelm Buddeberg und Insa Wilmsmeier (beide Barntrup).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige