weather-image
CDU sinkt auf 22 Prozent / Beteiligung demonstriert Desinteresse

In Evesen können die "Roten" mit Horst Schwarze nochmals zulegen

Evesen (bus). In Evesen gibt es an der Vormachtstellung der Sozialdemokraten nichts zu rütteln. Die SPD baute ihren Vorsprung sogar aus und erreichte einen Stimmenanteil von 67 Prozent (2001: 59 Prozent). Der Anteil der CDU schnurrte von 33 auf 22 Prozent zusammen. "Stimmenkrösus" war wie vor fünf Jahren Horst Schwarze, der 1136 Wähler hinter sich brachte.

veröffentlicht am 12.09.2006 um 00:00 Uhr

Horst Schwarze

Der Ortsbürgermeister kündigte am Wahlabend eine Fortsetzung der bislang an den Tag gelegten Arbeit an. "Wir haben unser Ziel erreicht und werden im Einvernehmen mit den Bürgern die anstehenden Aufgaben anpacken", sagte der Wahlgewinner. Im Ortsparlament (SPD: sechs, CDU: zwei, Grüne: einen Sitz) verfügt die SPD über eine komfortable Mehrheit. Bei den Christdemokraten, für die Cord Siekmeier und Jessica Schnellert gewählt wurden, vollzog sich ein Generationswechsel. Neu für Evesen ist die Mitwirkung eines "Grünen" bei lokalpolitischen Debatten - Wilhelm Klusmeier rutschte per Listenwahl in den Ortsrat. "Ich habe einen engagierten persönlichen Wahlkampf geführt", sagte er gegenüber unserer Zeitung. Die Wahlbeteiligung von 45 Prozent (2001: 59, 1996: 64) demonstriert auch in der ehemaligen Großgemeinde ein enormes Desinteresse der Bevölkerung an der vor Ort gemachten Politik. SPD (6 Sitze): Horst Schwarze, Dieter Everding, Jörn Malsch, Wilfried Wilharm, Reinhard Luhmann, Thomas Wagner. CDU (2 Sitze): Cord Siekmeier, Jessica Schnellert. Grüne (1 Sitz): Wilhelm Klusmeier.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare