weather-image
15°
Schuster und Gerber: Krainhäger Hermann Bellenberg (93) schreibt seine Lebenserinnungen auf

In den Tannen hängt ein echter Doppeldecker

Krainhagen (sig). Unglaublich, was so alles in ein Jahrhundert hineinpasst. Ein ehemaliger Krainhäger hat den Versuch gemacht, seine Erinnerungen in einem Buch zusammenzufassen. Er heißt Hermann Bellenberg, ist 93 Jahre alt und lebt zurzeit in Kleve am Niederrhein. Seinen Heimatort und das Schaumburger Land hat er indessen nie vergessen. Das spiegelt sich auch in dem Band wider, der unter dem Titel "Schaukelpferd tut dir nichts!" erschienen ist.

veröffentlicht am 18.08.2006 um 00:00 Uhr

Hermann Bellenberg.

Die Basis für diese Publikation schuf er mit seinem Tagebuch, das er von seinem zwölften Lebensjahr an geführt hat. Seine Sprache ist schnörkellos und lebendig. Nichts ist Dichtung, alles ist erlebte Wahrheit. Das glaubt man dem Mann, der so viele Epochen der deutschen Geschichte, Blüte- und Notzeiten mitmachte wie eben diese Generation der heutigen Urgroßväter. Auf den Titel "Schaukelpferd tut dir nichts!" kam der Autor, weil er sich mit diesem Spruch häufig in schwierigen Situationen Mut gemacht hat. Als Dreijähriger entwickelte er nämlich große Angst vor dem von seinem Vater selbstgebauten Schaukelpferd. In einer kurzen Einführung zu seiner Lebenschronik heißt es: "Hier erzählt ein Mensch, ein Schuster und Gerber, Unwichtiges, reichlich familiär. Dennoch ein Zeitzeuge! Vom Kaiserreich, dem Ersten Weltkrieg, von der Weimarer Republik, den Nazis, dem Zweiten Weltkrieg und der heutigen Bundesrepublik. Viele haben's erlebt, aber nur wenige überlebt." Wer dieses Buch mit zahlreichen schwarzweißen Abbildungen in die Hand nimmt, wird darin schnell etliche Parallelen zu seinem eigenen Leben entdecken. Zum Werdegang eines jeden gehört die Kindheit, die Schulzeit, die Jugend, die berufliche Ausbildung, die Zeit der ersten Liebe und alles was danach kommt. Ein 93-Jähriger erlebte, was er sich sicherlich gern erspart hätte, zusätzlich noch zwei Weltkriege, die vieles von seiner eigenen Lebensplanung über den Haufen geworfen haben. Aber Hermann Bellenberg hat alle Gefährdungen und auch den Einsatz vor Stalingrad überstanden, obwohl er dreimal verwundet wurde. Vorher hatte es der ehemalige Schuster und Gerber sogar bis zum Betriebsleiter gebracht - zuletzt in einer Schuhfabrik, in der Militärstiefel hergestellt wurden. Etliche Kapitel seiner Lebenserinnerungen widmete er dem Dorf Krainhagen, in dem er aufwuchs. In seinen Tagebuchaufzeichnungen steht zum Beispiel, dass hinter der "Alten Bückeburg" ein Doppeldecker abgestürzt ist. Er hing in den Tannen. Der Pilot konnte aus der Maschine klettern. Als die Inflationüber Deutschland hereinbrach, hatte der Vater alles verkauft - die Fliederlaube, den Garten, das Wohnhaus und die Fabrik. Ein Brot kostete damals 50 Milliarden, eine Flasche Schnaps sogar 300 Milliarden. Das Überleben war sündhaft teuer geworden. In Bellenbergs Aufzeichnungen ist sogar ein Verzeichnisüber die "Züchtigung von Schulkindern" enthalten. "Er soll die Schnauze halten, wenn er mit mir spricht", bekamen die Kinder zu hören. Damit schuf man die Basis für den preußischen Kadavergehorsam. Viele der geprügelten Jungen waren blutarm, unterernährt und litten oft Hunger. Daheim habe es, so Bellenberg, oft nur Kunsthonig, Steckrübenmarmelade und eventuell Lebertran gegeben. Auch religiösen Themen verschloss sich der Autor nicht. So schrieb er in sein Tagebuch: "Ab Xanten ist der Rhein so katholisch, dass man aus ihm das gebrauchsfertige Weihwasser schöpfen könnte." Diesen Eintrag ergänzte er später mit dem Zusatz: "Für eine Frau ist es in Deutschland leichter, ins Kanzleramt zu kommen als in ein katholisches Priesteramt." Das Buch "Schaukelpferd tut dir nichts!" ist sowohl beim Arbeitskreis für Heimatkunde und Dorfgeschichte Krainhagen-Röhrkasten zum Preis von 19.90 Euro zu erhalten als auch im Buchhandel zu erwerben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare