weather-image
10°
Nach der Sommerpause finden die Proben des Rintelner Blockflötenensembles wieder statt

Immer wieder montags liegt Musik in der Luft

Rinteln (mav). Hohe und tiefe Töne erfüllen den Konfirmandenraum der Jakobi-Kirche immer am Montagabend, wenn sich das Blockflötenensemble des Rintelner Kollegs Musikerziehung zur Probe versammelt. Eine Gruppe von zwölf Spielerinnen und einem Blockflötenspieler trifft sich regelmäßig unter der Leitung von Heidrun Wisser, um Lieder aus Barock, Klassik und Moderne zu spielen.

veröffentlicht am 29.09.2007 um 00:00 Uhr

Zwölf Damen und ein Herr - das Rintelner Blockflötenensemble. Fo

Die Mitglieder des Blockflötenensembles haben nach dem ersten Flötenunterricht im Grundschulalter ihre Instrumente nicht in der Ecke verstauben lassen, sondern weiter geübt. Mit dem Blockflötenunterricht im Kindesalter hat ihr Musizieren nun nichts mehr zu tun. Gespielt wird nicht nur auf der allseits bekannten Sopranflöte, sondern in mehrstimmigen Liedern auch auf Alt-, Tenor-, Bass-, sowie auf der großen Subbassblockflöte. Heidrun Wisser hat ihr Hobby zum Beruf gemacht, verließ 1981 ihre Heimat Rinteln, um in Detmold ein Studium zu absolvieren, das sie berechtigt, Blockflöten- und Klavierunterricht zu erteilen. "Um die Schüler aufzufangen, denen ich vorher schon in meiner Freizeit das Blockflötespielen beigebracht habe, hat mein Vater einen Kammerspielkurs gegründet", erinnert sich die Musikbegeisterte. Zehn Jahre später kam sie zurück nach Rinteln, half ihrem Vater Werner Herrmann bei der Leitung des Spielkurses und übernahm 1992 seinen Posten. Ein Höhepunkt in den achtziger Jahren war eine Bulgarienreise - die Kontakte zu Sofia und Plovtiv bestehen bis heute, vor einem Jahr besuchten bulgarische Streicher die Stadt Rinteln, um mit dem Blockflötenensemble zu musizieren. "Das war schon ein besonderer Auftritt", erzählt Heidrun Wisser. Neben solchen Highlights haben die Blockflötenspieler aber auch andere Auftritte: "Ich bemühe mich, wenigstens ein Konzert im Jahr zu organisieren, bei dem dann neben den Blockflöten auch andere Töne zu hören sind, wie beispielsweise die vom Rintelner Madrigalchor", berichtet Wisser. In dieser Woche haben die Proben für den traditionellen Adventsauftritt in der Jakobi-Kirche begonnen. Immer montags von 18 bis 19.30 Uhr finden die Proben statt. "Man kann sich auch gern erst mal bei unseren Musikstunden dazu setzen und schauen, ob das Interesse in einem geweckt wird", macht Heidrun Wisser deutlich. Das Alter spiele dabeiüberhaupt keine Rolle - die Gruppe ist bunt gemischt von jugendlichen Schülern bis hin zu Senioren.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt