weather-image
30°
"Rote Mappe" lobt beispielhaften Einsatz für Erhalt des Denkmals in Haste / Land sagt Unterstützung zu

Immer mehr Fürsprecher für historischen Bahnhof

Haste/Nordenham (tes) . Der Zukunft des Bahnhofsgebäudes in Haste wird auch auf Landesebene diskutiert. In der Festversammlung des 89. Niedersachsentages am 3. Mai in Nordenham hat der Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes, Prof. Dr. Hansjörg Küster, die 49. "Rote Mappe" seines Landesverbandes vorgelegt. Ein Kapitel in diesem kritischenJahresbericht zur Situation der Heimatpflege im Land ist dem Bahnhof Haste gewidmet. Im Gegenzug überreichte Ministerpräsident Christian Wulff die "Weiße Mappe" als Antwort der Niedersächsischen Landesregierung - mit der Zusage, den Erhalt dieses "baugeschichtlich wichtigen" Bauwerks in Schaumburg zu fördern.

veröffentlicht am 27.05.2008 um 00:00 Uhr

Der Bahnhof in Haste findet immer mehr Fürsprecher. Foto: tes

Der Niedersächsische Heimatbund hat das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude in die Liste der erhaltenswerten Bauwerke aufgenommen und mit dieser Aktion den dringenden Handlungsbedarf offiziell dokumentiert. In der Roten Mappe (Kapitel 309/08) wird ausdrücklich der Einsatz der Menschen in Haste für das Objekt gelobt. Wörtlich heißt es darin: "Das unter Denkmalschutz stehende, das Ortsbild prägende Bahnhofsgebäude in Haste verfiel in den letzten Jahren zusehends und war bis zuletzt vom Abbruch bedroht. In einer beispielgebenden Aktion setzte sich die Gemeinde Haste mit zahlreichen Bürgern an einenTisch und beschloss in der Sitzung des Rates der Gemeinde am 5. Dezember 2007, sich nachhaltig für den Erhalt des Bahnhofsgebäudes einzusetzen. Sie fordert die Deutsche Bahn AG auf, ihrer Verpflichtung als Eigentümer in Erfüllung von Artikel 14, Abs. 2, des Grundgesetzes nachzukommen, das Gebäude zu sanieren und dauerhaft zu erhalten. Der Niedersächsische Heimatbund, der sich ebenfalls mit Nachdruck für die Erhaltung des Gebäudes einsetzt, begrüßt die Entscheidung der Gemeinde Haste außerordentlich und regt andere Gemeinden dazu an, sich an Haste ein Beispiel zu nehmen." Anerkennung für das Engagement vor Ort sprach auch die Landesregierung aus. Da die Umsetzung der in der Roten Mappe angemahnten Projekte in den kommenden Jahren geprüft wird, ist zudem damit zu rechnen, dass diese ein wachsames Auge auf die Fortschritte haben wird. In der vom Ministerpräsidenten überreichten schriftlichen Reaktion begrüßt die Landesregierung die Initiative zur Sicherung des Bahnhofsgebäudes in Haste: "Die Deutsche Bahn AG, die das Gebäude ursprünglich abreißen wollte, hat inzwischen die notwendigen Reparaturen am Dach durchgeführt und ist bereit, das Gebäude an einen Investor zu verkaufen. Derzeit werden Verhandlungen geführt und parallel das Nutzungskonzept und die Kostenermittlung erarbeitet. Die sehr engagierte Arbeit von Hauptamtlichen und vielen Ehrenamtlichen hat damit eine Erhaltungsperspektive für das baugeschichtlich wichtige Gebäude erbracht. Das Land wird durch die Beratung des NLD (Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege) bei den Baumaßnahmen und der Beantragung von finanziellen Zuwendungen die Gemeinde weiter unterstützen."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare