weather-image
24°
VfL Bückeburg: Klaus Feldhaus erhält Fairplay-Pokal der Fußballabteilung / Besondere Engagements gewürdigt

Immer einer der ersten auf der Liste der Freiwilligen

Bückeburg (bus). Die Fußballabteilung des VfL Bückeburg hat im Rahmen ihrer Hauptversammlung zahlreiche Mitglieder für langjährige Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet und das besondere Engagement mehrerer Mitstreiter gewürdigt.

veröffentlicht am 04.07.2008 um 00:00 Uhr

Murat Akgün (v.l.), Swantje und Felicitas Heinke sowie Heiko Thü

Mit der bronzenen Ehrennadel, die nach zehnjähriger Mitgliedschaft verliehen wird, schmückte Abteilungschef Martin Brandt Lena Spitzer, Bernd Bertram, Klaus Everding, Christian Brinkmann, Simon Floeth, Bennett Heine, Hasan Mutlu, Cengiz Özciger und Julian Witte. Silber (20 Jahre Vereinszugehörigkeit) gab es für Roland Blaume und Ralf Rieger, Gold (30 Jahre) für Heinz Busch, Karl-Heinz Drinkuth, Roswitha Hößler, Rüdiger Kuhn, Dieter Stansch, Hans-Joachim Wilhelm, Heinz Wöpking, Jürgen Bültmann und Helmut Hoppe. Der Fairplay-Pokal ging an Klaus Feldhaus, besondere Leistungen vollbrachten Heiko Thürnau, Murat Akgün sowie Felicitas und Swantje Heinke. Mit Feldhaus werde eine "beispielgebende Persönlich- keit" ausgezeichnet, erklärte Brandt unter dem Beifall der Versammlung. Sein Verhalten sei in jeder Hinsicht, gleich ob als Spieler, Trainer, Betreuer, Organisator oder Vorstandsmitglied, vorbildlich. "Klaus ist immer einer der ersten auf der Liste der Freiwilligen", hob der Vorsitzende hervor. Thürnau, seit 1987 im VfL als Trainer zahlreicher Jugendmannschaften aktiv, habe sich in der zurückliegenden Saison speziell beim Thema "Mobilität" positiv hervorgetan, unterstrich Brandt. Der "bemerkenswerte junge Mann" sei eine der treibenden Kräfte bei der Anschaffung eines Transportfahrzeugs für die jungen Fußballspieler gewesen, habe Sponsoren für das Projekt begeistert und neue Unterstützer gewonnen. Und dadurch nicht zuletzt, betonte Brandt, "einen erheblichen finanziellen Mehrwert realisiert." Akgün, der "heimliche Bürgermeister von Bergdorf", bekam das Anerkennungsgeschenk wegen seines Einsatzes als Schiedsrichter und der Betreuung auswärtiger Schiedsrichter, die in Bückeburg Spiele leiten. Brandts anerkennende Einschätzung: "Eine Arbeit, die nicht jeder gern machen will; aber ich wüsste keinen besseren als Murat." Die Geschwister Felicitas und Swantje Heinke kümmern sich in der Fußballabteilung um die Betreuung der Sponsoren. Deren Einbindung in das Vereinsgeschehen komme eine stets wichtiger werdende Rolle zu, stellte Brandt heraus. Etwa ein Viertel des Spartenetats werde von Sponsoren bestritten. "Hier leisten Felicitas und Swantje wichtige, effektive und für uns unverzichtbare Arbeit auf konstant hohem Niveau", lobte der Fußball-Chef. Stets freundlich und zuvorkommend stellten sie "eine Art Markenzeichen des VfL" dar.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare