weather-image
12°
TSV Bückeberge vor großem Schritt in Richtung Meisterschaft gegen TuS Schwüblingsen

Im Topspiel kann die Eintracht Zeichen setzen

Frauenfußball (pm). Um eines muss sich Trainer Uwe Kranz am heutigen Sonnabend keine Sorgen machen: "Das Spitzenspiel gegen den TuS Schwüblingsen bedarf, glaube ich, keiner besonderen Motivation", sagt er. Der Tabellenzweite tritt um 18 Uhr mit zwei Punkten Rückstand im Wendthäger Mühlenbachstadion an und wird versuchen dem TSV Eintracht Bückeberge die Tabellenführung wieder zu entreißen.

veröffentlicht am 29.03.2008 um 00:00 Uhr

Lara Hoffmann fällt im Gipfeltreffen aus. Foto: pm

"Die Spielerinnen wissen, dass wir auch dieses Spiel gewinnen können. Sie wissen aber auch, dass dazu wesentlich mehr notwendig sein wird, als gegen den Letzten aus Föhrste", sagt der Trainer. Das Schlusslicht hatte der TSV im bislang letzten Punktspiel vor zwei Wochen beim 5:0 nach Belieben beherrscht. Im Hinspiel in Schwüblingsen (4:1) tat sich die Eintracht dagegen lange schwer und setzte sich erst in der zweiten Hälfte gegen die körperlich und kämpferisch starken Gäste aus dem Burgdorfer Umland durch. "In Schwüblingsen wird viel gegrätscht", weiß Kranz, der hofft, dass sich sein Team wie im Hinspiel davon nicht beeindrucken lässt. Über die Flügel soll sein Team die Abwehr der Gäste knacken. Die Partie ist für den TuS Schwüblingsen so etwas wie die letzte Chance auf den Titel. Bei einer Niederlage hätten die Gäste fünf Punkte Rückstand auf den TSV, der bei zwei mehr absolvierten Spielen schnell auf elf Punkte anwachsen könnte. Entsprechend engagiert erwartet Kranz die Gäste. "Wir dürfen uns vor allem nicht vom Schwüblingser Konterfußball überraschen lassen", sagt er. Mit Ablauf der Osterferien ist sein Kader allerdings wieder nahezu komplett. Lediglich Angreiferin Lara Hoffmann fällt mit schulischen Verpflichtungen aus. "Wir müssen mit viel Selbstbewusstsein in diese Partie gehen und dem TuS unser Spiel aufzwingen. Dann stehen wir auch Sonntag noch an der Spitze", sagt der Trainer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare