weather-image
13°
Ohndorfer Jugendfeuerwehr glänzt bei Samtgemeindewettbewerb / Gute Chancen auf Kreisebene

Im Siegestaumel: Nach 16 Jahren wieder auf Platz 1

Riehe. Nachdem die Freiwillige Feuerwehr Ohndorf bei den Samtgemeindewettberwerben in Riehe vorgelegt und zum dritten Mal in Folge den ersten Platz belegt hatte, hat die Jugendfeuerwehr nachgezogen. Nach 16 Jahren hat die Ohndorfer Gruppe wieder den ersten Platz belegt, wie Gemeindepressewart Marco Thiele mitteilt.

veröffentlicht am 19.06.2007 um 00:00 Uhr

Jubel nach dem Sieg: die beiden Ohndorfer Gruppen mit ihren Betr

Gut Ding will Weile haben: Gleich mit einem Doppelsieg ist die Ohndorfer Jugendfeuerwehr von den Wettberwerben nach Hause gefahren. Wie Thiele schreibt, belegte die Gruppe "Ohndorf Blau" Platz 1 mit 1412 Punkten vor "Ohndorf Rot" mit 1411 Punkten. Auf Platz 3 folgt der Gastgeber Riehe mit ebenfalls 1411 Punkten. Elf Gruppen aus zehn Jugendfeuerwehren waren bei den Samtgemeindewettbewerben bei sommerlichen Temperaturen zur Hochform aufgelaufen und zeigten mit insgesamt rund 100 Teilnehmern "hervorragende Leistungen", wie Pressewart Thiele feststellte. Der bundeseinheitliche Wettbewerb gliederte sich in zwei Teile. Der A-Teil enthielt eine feuerwehrtechnischeÜbung, in der die neun Jugendlichen einen Löschangriff simulieren mussten. In der Übung, die ohne Wasser vorgenommen wurde, mussten Hindernisse überwunden und Schläuche verlegt werden. Zum Ende galt es, schnellstmöglich vier Knoten anzufertigen. Die benötigte Zeit gilt als Zeittakt. Die benötigten Sekunden werden hinterher von der Gesamtpunktzahl 1000 abgezogen. Den B-Teil stellte ein Staffellauf dar. Auf der 400 Meter langen Strecke mussten die neun Läufer zudem Aufgaben erledigen: beispielsweise einenSchlauch aufrollen, einen Knoten anfertigen und einen eine Feuerwehrleine ins Ziel werfen. Je nach Gesamtalter der Gruppe wurde eine Zeit festgelegt, in der der Lauf abgeschlossen sein musste. War die Gruppe schneller, gab es Pluspunkte. Abzüge von den 400 Punkten gab es bei Zeitversäumnissen. "Ohndorf Rot" und Gastgeber Riehe erreichten die gleiche Punktzahl. "In solchen Fällen entscheiden dann weitere Kriterien über die Reihenfolge", erklärte Thiele. Da beiden Gruppen auch einen fehlerfreien A-Teil gezeigt hätten, musste die Zeit, die zum Erstellen der vier Knoten benötigt wurde, bewertet werden. "Ohndorf Rot" benötigte dafür elf Sekunden, Riehe fertigte dieKnoten in zwölf Sekunden an. "Eine sehr knappe Angelegenheit", so Thiele. Wie der Pressesprecher berichtete, sammelten die Gruppen fleißig Pluspunkte und übersprangen dabei die "magische Grenze" von 1400 Punkten. "Die Zuschauer und die Betreuer zeigten sich überrascht von dem hohen Niveau, das die Jugendlichen an den Tag legten. Das stetige Üben hat sich gelohnt", resümiert Thiele. Für das nächste Ereignis polieren die jungen Brandschützer bereits ihre Koppelschlösser: am Sonntag, 24. Juni, wird in Bückburg der Kreiswettbewerb der Schaumburger Jugendfeuerwehren ausgetragen. Thiele rechnet den Gruppen aus der Samtgemeinde Nenndorf "beste Voraussetzungen" aus, um vorne mit dabei zu sein. Die ersten Zehn des Kreiswettbewerbs qualifizieren sich dann für den Bezirkswettbewerb, der am 1. Juli in Bad Nenndorf über die Bühne geht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare