weather-image
10°
Lokalpolitiker informieren sichüber Sachstände / Tempo soll reduziert werden

Im Rusbender Ortsrat entwickeln sich mehrere Themen zu "Dauerbrennern"

Rusbend (bus). Die Rusbender Lokalpolitiker haben sich während der jüngsten Ortsratssitzung über die Sachstände zahlreicher örtlicher Belange informieren lassen. In den Mitteilungen von Verwaltungsmitarbeiter Manfred Rettig wurde deutlich, dass etliche Themen, die den Vertretern Rusbends unter den Nägel brennen, die Voraussetzung zum Dauerbrenner besitzen.

veröffentlicht am 06.06.2007 um 00:00 Uhr

0000451394-gross.jpg

Rettig berichteteüber den Stand beim Hochwasserschutz: Wegen der Ablehnung des bisherigen Konzepts durch einige Eigentümer ist voraussichtlich die Eröffnung eines Planfeststellungsverfahrens erforderlich. Im Anschluss an die Erstellung einer von der Landwirtschaftskammer in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie wird als Alternative eine wesentlich kleinere Fläche als bislang diskutiert. Die Planungen könnten im Sommer dieses Jahres abgeschlossen sein, deren Umsetzung frühestens im Herbst 2008 erfolgen. Grabenumlegung Florianstraße: Die Realisierung scheitert am (nicht vorhandenen) Geld. Der Ortsrat sprach sich für die Aufnahme der Maßnahme in den Haushalt 2008 aus. DSL: Nach Auskunft der Telekom ist derzeit eine flächendeckende Versorgung Rusbends mit dem schnellen Internetzugang nicht möglich. Tipp von Ortsbürgermeister Andreas Struckmann: Interessenten sollten möglichst intensiv nachfragen, mitunter klappe es mit der höheren Übertragungsgeschwindigkeit trotz ursprünglich negativen Bescheids. Ortsschilder Deinser Straße: Hier habe ein Ortstermin stattgefunden, sagte Rettig, eine Antwort liege unterdessen noch nicht vor. Struckmann bezeichnet die Beschilderung, die den Verkehrsteilnehmern auf einem in Rusbend als innerörtlich betrachteten Abschnitt der Landstraße freie Fahrt signalisiert, als "Unsinn, den niemand verstehen" könne. Schulwegsicherung: Henning Meier stellte ein von der Grundschule Meinsen in Zusammenarbeit mit der Polizei sowie Eltern aus Rusbend, Meinsen und Warber betreutes Projekt vor. Als Quintessenz für Rusbend empfiehlt das Gremium die Verlegung von zwei Bushaltestellen. Das an der Florianstraße stehende Häuschen soll zum Bolzplatz am Töpferweg "wandern", die Haltestelle in Höhe des "Schäferhofs" (bei Beßler) um etwa 50 Meter Richtung Norden versetzt werden. Hackshorst: Der Ortsrat stellt sich hinter die Forderung der Anlieger, die Geschwindigkeit im Bereich der früheren Gaststätte "Fuchsbau" auf 70 Stundenkilometer zu reduzieren. Rad-/Gehweg Deinser Straße: Im Wesentlichen nichts Neues. Die Trasse bahnt sich zur Zeit den Weg durch den Behördendschungel und wird wohl in der nächsten Ortsratssitzung erneut auf der Tagesordnung auftauchen. Angestrebter Baubeginn laut Rettig: 2008.

0000451394-1-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt