weather-image
28°
Landesbischofüberrascht mit 500 Euro Spende / Leiterin erhält Sitz im Ausschuss

Im Rathaus verbrieft und besiegelt: Der Kindergarten-Vertrag ist perfekt

Eilsen (tw). Der Kontrakt für den Eilser (Übergangs-)Kindergarten im Erdgeschoss des Gemeindehauses ist seit gestern perfekt: Gemeinsam mit Landesbischof Jürgen Johannesdotter haben die Spitzen von Samt- und Kirchengemeinde den Vertrag im Sitzungszimmer des Rathauses besiegelt. Der Samtgemeindeausschuss tagt zwar erst am Montag, 15. Januar, hat aber nach der Beratung in den Fraktionen bereits Grünes Licht gegeben.

veröffentlicht am 10.01.2007 um 00:00 Uhr

0000435461-gross.jpg

"Die Sache hat schnell geklappt, der Start ist gelungen", zieht ein hochzufriedener Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann Bilanz, als er seine Unterschrift auf das Papier setzt. Lediglich Kleinigkeiten seien an der Bahnhofstraße noch zu regeln. "Die für Erwachsene konstruierten Türen im Toilettentrakt müssen gegen halbhohe Schwingtüren ausgetauscht werden, hinter denen sich die Kinder nicht einschließen können", erklärt Leiterin Isabell Rüter. Große Zufriedenheit äußert auch der Landesbischof: "Trotz - manchmal - unterschiedlicher Interessen herrscht immer wechselseitiges Vertrauen. Letzteres ist mit Blick auf den Kindergarten auch den Handelnden an der Spitze von Samt- und Pfarrgemeinde zu verdanken." Johannesdotter hatte bei der Unterzeichnung den Part des Juristen übernommen, stempelte nicht mit dem Siegel des Bischofs, sondern mit dem der Landeskirche. Dass Letztere sich nicht mehr in der Lage gesehen habe, die neue Einrichtung zu bezuschussen, hänge mit der "für uns überraschenden" Erweiterung des Bedarfs innerhalb der Landeskirche zusammen. Die versuche derzeit, einen Haushalt aufzustellen, bei dem der Griff in die Rücklage irgendwann nicht mehr nötig sei. Neue Verpflichtungen könne die Landeskirche daher nicht mehr eingehen. Schöne Geste: Trotz knapper Kassen war der Geistliche dennoch nicht mit leeren Händen ins Rathaus gekommen. Er überreichte Rüter aus seinem Verfügungsfonds als Bischof einen Betrag von 500 Euro. "Wir werden mit dem Geld umgehend Spielgeräte für die Außenanlagen kaufen - die Kinder warten schonsehnlichst darauf", so die dankbare Leiterin. Nach Aussage von Pastor Lutz Gräber wird Rüter fortan - beratend - im Kindergartenausschuss mitwirken; gleiches gilt für die Elternvertreter der neu eingerichteten Gruppe. Durch das enge Zusammenwirken von Gemeinde und Samtgemeinde gebe es faktisch zwei Träger des Kindergartens. Auch Pastor Reiner Rinne gab seiner Freude namens des Kirchenvorstands Ausdruck: "Die Kinder stehen für uns als Gemeinde immer im Mittelpunkt." Das Gebäude sei nicht das erstemal Kindergarten, habe in dieser Funktion eine lange Tradition. Übrigens: Die Einrichtung ist für Eltern nun auch telefonisch zu erreichen: (0 57 22) 2 86 69 61 .

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare