weather-image
22°
VfL Oldenburg gewinnt das Spiel nach zwei frühen Toren am Ende verdient 2:0

Im letzten Heimspiel wird der VfL Bückeburg schnell kalt erwischt

Niedersachsenliga (ku). Einer hatte ganz genau den richtigen Riecher: Fußball-Legende Klaus Kramer gewann als Einziger nach seinem richtigen Tipp den randvollen Jack-Pot, er hatte keine Scheu, seine Ahnung auch öffentlich kund zu tun, tippte einen 2:0-Sieg der Oldenburger und behielt recht.

veröffentlicht am 21.05.2007 um 00:00 Uhr

Goalgetter "Bubi" Bremer (r.) traf nur den Pfosten und verschoss

Natürlich war für beide Mannschaften eine ganz starke Saison zu Ende. Oldenburg hatte sich schon vor zwei Wochen aus dem Meisterrennen verabschiedet, hatte auch keine Chancen mehr auf den Vizemeister und der damit eventuell verbundenen Chance zu einem Relegationsspiel. Und der VfL Bückeburg konnte auf eine mehr als erfolgreiche Saison zurück blicken, hatte dabei mehr als einmal für eine kleine Sensation gesorgt. Natürlich hätte sich Trainer Timo Nottebrock von den treuen VfL-Fans im letzten Heimspiel gern mit einem Sieg verabschiedet, seine Mannschaft musste aber schon in der 4. Minute alle Pläne über den Haufen werfen. Jean-Paul Thom mit einem folgenschweren Fehler, Oldenburgs Top-Torjäger Sebastian Ferulli eiskalt allein durch - 1:0 für die Gäste. Auch das 2:0 in der 7. Minute ging auf die Kappe von Ferulli. Ein Angriff über die linke Seite hebelte die VfL-Abwehr zum zweiten Mal aus, keine Chance für Tim Engler. Danach Bückeburg griffiger, Bremer mit einem Pfostentreffer und drei guten Chancen. Die beste in der 39. Minute. Nach einem Foul an Prange ein schmeichelhafter Elfmeter, Bremer trat an und scheiterte mit einem Schuss in die Mitte am starken Keeper Thomas Wegmann. Nach dem Wechsel drückte Bückeburg, Oldenburg konterte gefährlich. Aber gegen die beste Abwehr der Staffel hätten der VfL wohl noch zwei Stunden spielen können, ohne einen Treffer zu landen. VfL: Engler, Könemann, Werner, Prange, Thom (61. Steininger), Bremer, Kriehn (61. Porcello), Stahlhut, S. Aslan (80. Papenheim), Deppe, Tarak.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare