weather-image
21°
×

Die gemeinsamen Vorbereitungen vom TSV Bisperode mit der Feuerwehr und dem Shanty-Chor laufen seit zwei Jahren

Im Juni steigt die Feier auf dem Gutshof in Bisperode

Bisperode. Zu einer besonderen Jahreshauptversammlung konnte der Vorsitzende des TSV Bisperode, Andreas Elsner, über 140 Mitglieder in der Wilhelm-Eppers-Halle willkommen heißen: „100. Geburtstag! Gegründet am 3. Februar 1910 als Turnverein Gut Heil, 1923 als MTV fortgeführt und kriegsbedingt am 1. Februar 1946 als TSV Bisperode erneut zum Leben erweckt. Am 14. Juni 1946 folgte die Gründung der Sparte Fußball.

veröffentlicht am 17.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:41 Uhr

Die älteren Jugendlichen wurden ausdrücklich als „stille Gäste“ willkommen geheißen. In seinem Grußwort überbrachte der stellvertretende Bürgermeister, Helmut Zeddies, die frohe Botschaft über die Genehmigung der geplanten Kommunikations- und Begegnungsstätte für Jugend und Sport. Stark beeindruckt von der quirligen Versammlung richteten Ortsbürgermeister Andreas Voß und der Vorsitzende des MGV-Shanty-Chores Bisperode, Manfred Sohns, launige Worte an die gut aufgelegten Teilnehmer.

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende auf die Fülle von Aktivitäten und Pflichten ein, die im Jubiläumsjahr viel Einsatz erforderten. Ein besonderes Lob hielt er für Karl-Heinz Adolph und Manfred Wottke bereit, die sich sehr um die Pflege- und Reparaturarbeiten an den Räumen und Außenanlagen kümmerten.

Der TSV wird am ersten Juni-Wochenende sein 100-Jähriges zusammen mit der FFW Bisperode (135-jähriges) und dem MGV-Shanty-Chor (25-jähriges) auf dem Gutshof am Schloss Bisperode feiern. Auf dieses gemeinsame Jubiläumsfest konzentrieren sich die Planungen und Aktivitäten schon seit fast zwei Jahren. Als Segen bezeichnete Elsner den Entschluss, dass sich die drei Ausrichter zusammengetan haben. Karl-Heinz Adolph stimmte mit einer Präsentation von historischen Dokumenten und Fotos auf das Fest ein.

Hauptkassierer und Geschäftsführer Hans-Peter Wege stellte auch in seinem 23. Jahr fest: „Der Verein ist rundum gesund.“ Für die von ihm geleistete exzellente Arbeit dankte die Versammlung mit nachhaltigem Applaus. Kassenprüfer Dirk Rose und Jörg Dienst bescheinigten eine ausgezeichnete Kassenführung. Kassierer und Vorstand wurden daraufhin einstimmig entlastet. Neue Kassenprüfer sind Rolf Utenwiehe und Tobias Honke.

Petra Haenel verkündete für die größte Sparte „Turnen, Gymnastik, Kindertanz, Nordic Walking“ eine Fülle von Aktivitäten. Highlights: die erfolgreiche Teilnahme am Pro-Cent-Schwimmen sowie die Aufführungen beim Fleckenfest in Coppenbrügge. Die Aktivitäten der Gymnastik- und Aerobicdamen, Kinderturn- und Tanzgruppen, Krabbelturngruppe, Eltern-Kindgruppe, Frühaufsteher-Aerobic und Orientalische Tanzgruppe beweisen, wie die kleine Turnhalle belebt ist. Die Nordic-Walking-Gruppe rundet das Bewegungsangebot bei Wind und Wetter ab.

Dagmar Binnebößel verwies in ihrem Bericht der Sparte Leichtathletik-Breitensport auf die 25. Verleihung der Sportabzeichen (siehe Bericht in dieser Ausgabe). Tischtennis-Spartenleiter Heinz-Jürgen Niemeyer und sein Jugendbetreuer Siegfried Wulf konnten über die beachtlichen Erfolge der Herrenmannschaft in der dritten Kreisklasse berichten. Erfreulicher Zuwachs in der Jugendabteilung mit bis zu 17 Kindern beim Training. Nach 28 Jahren soll die Spartenleitung im Sommer an Dominik von der Heyde übergeben werden.

Nach 15 Jahren wurde Jochen Teichmann verabschiedet und ihm für seine sehr erfolgreiche Leitung der Sparte Volleyball gedankt. Dirk Rose und Michael Elsner teilen sich jetzt die Aufgaben.

Reiner Pötkow konnte über gute Beteiligung bei den monatlichen Wanderungen berichten. Besonders stellte er die für Bisperode am 8. Mai vorgesehene Sternwanderung der Wandergruppen des Landkreises heraus.

Fußball-Spartenleiter Manfred Wottke konnte sich überwiegend über die Ergebnisse seiner Mannschaften freuen. Die Sportwerbewoche sei erfolgreich gewesen. Besonders erwähnte er den noch vom verstorbenen Torsten Oppermann mit Unterstützung von Ralph Grupe, Florian Sehring und Jörg Dienst organisierten Towny Cup für die Jugend. Es ist vereinbart, dass die Sparte Fußball in Kürze eine Spartenversammlung abhalten wird. Unter anderem wird sich Daag Corrieri zur Wahl als Stellvertreter stellen. Er kündigte ein großes Altherrenturnier als Teil der Jubiläumsveranstaltungen an.

Zum Sportler des Jahres wurde Torsten Oppermann ernannt, der im September 2009, kurz nach seinem 41. Geburtstag, unter tragischen Umständen verstarb. Der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes, Andreas Wittrock, überreichte der Witwe einen Scheck der Sepp Herberger-Stiftung, die sich in sozialen Belangen engagiert.

Geehrt wurden Monika Hundertmark und Petra Haenel für 25 Jahre (Silber), Olaf Mundhenke, Ursula Schütz und Harald Weiner für 40 Jahre (Gold) Mitgliedschaft. Heide Bartosch und Klaus Strasser wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt, weil sie 50 Jahre zum Verein gehören. Horst Wiechens erhielt für 60 Jahre die Ehrenmitgliedschaft. Ein dickes Lob wurde ihm für seine Spenden- und Fördereraktion „Club 100“ ausgesprochen. Darüber hinaus feierten die Versammelten mit ihm seine Ernennung zum „DFB-Ehrenamtsträger“ für 40 Jahre Jugendarbeit im Verein. Andreas Wittrock, hielt eine „ausgefeilte“ Laudatio und überreichte das passende Geschenk. Die JHV wurde mit dem Video über die Teilnahme der I. Herren am Dewezet-Super-Cup bereichert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige