weather-image
16°

Die Antarktis besuchten früher vor allem Wissenschaftler und Walfänger – heute sind es Urlauber

Im ewigen Eis gibt’s Pinguine als Belohnung

Ushuaia. Marilyn Monroe hätte das verstanden: Steine bedeuten für Pinguine Reichtum. Für die Kiesel legen sie weite Wege zurück. Sie streiten sich mit dem Nestnachbarn und werden zu Dieben. Wer viele Steine hat, ist attraktiv als Partner und hat ein trockenes Nest. Wer die Frackträger beim Steinesammeln beobachten möchte, muss weit reisen: Von Mitteleuropa aus sind es Zehntausende Kilometer bis in die Antarktis – den kältesten, windigsten und am wenigsten erschlossenen Kontinent der Erde. Zu fast 98 Prozent ist seine Fläche von Eis bedeckt. Im Gegensatz zur Arktis hat die Antarktis aber festen Boden zu bieten – und Steinchen.

veröffentlicht am 21.10.2010 um 16:00 Uhr

Autor:

Hilke Segbers


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt